«Dessauer Tafel» kann eine Heizung einbauen lassen

DESSAU/MZ. - Gesammelt wurde das Geld anlässlich der Geburtstagsfeier der beiden Unternehmer, bei der sie Mitarbeiter, Geschäftspartner und Freunde statt Geschenken um eine Spende gebeten hatten. "Mit diesem Geld werden wir eine dringend benötigte große Tiefkühlzelle kaufen", informiert Lohpens, der sich herzlich für diese "großartige Hilfe" bedankt. Bisher seien fünf einzelne alte Tiefkühltruhen im Einsatz, die einen immensen Stromverbrauch hätten und von der Leistung nicht mehr optimal ...

Von SYLKE KAUFHOLD

Gesammelt wurde das Geld anlässlich der Geburtstagsfeier der beiden Unternehmer, bei der sie Mitarbeiter, Geschäftspartner und Freunde statt Geschenken um eine Spende gebeten hatten. "Mit diesem Geld werden wir eine dringend benötigte große Tiefkühlzelle kaufen", informiert Lohpens, der sich herzlich für diese "großartige Hilfe" bedankt. Bisher seien fünf einzelne alte Tiefkühltruhen im Einsatz, die einen immensen Stromverbrauch hätten und von der Leistung nicht mehr optimal seien.

Noch eine weitere positive Nachricht kann Andreas Lohpens für die Tafel verkünden: "Die Heizungsfinanzierung ist abgesichert." 13 000 Euro kostet der Einbau einer Heizungsanlage mit Gasanschluss. Eine dringende Investition, da sonst die Räumlichkeiten der Tafel in der Wasserstadt 16 / 17 nicht beheizbar wären und damit im Winter nicht zu betreiben. "Wir hätten die Tafel in der kalten Jahreszeit schließen müssen", macht Lohpens die Dringlichkeit deutlich.

8 000 Euro an Spendengeldern konnte der Vereinsvorstand in den vergangenen Monaten für die Heizung bei Firmen der Stadt und Region sammeln, 2 000 Euro hat die Stadtsparkasse zugesichert. "Damit haben wir 10 000 Euro zusammen und hoffen, dass die Stadt zu ihrem Versprechen steht, uns ebenfalls zu unterstützen".

Oberbürgermeister Klemens Koschig und Sozialdezernent Gerd Raschpichler hatten sich im Juli ein Bild von den neuen Räumlichkeiten und von der Arbeit der Tafel gemacht und waren von den Vorstandsmitgliedern mit dem Heizungsproblem konfrontiert worden. Beide hatten die Hilfe der Stadt zugesagt, denn der Verein leistet eine wichtige Arbeit im Bereich der Daseinsfürsorge der Stadt, wie OB Koschig damals hervorhob.

Vorige Woche hat der Vorstand den Auftrag für den Einbau der Heizung ausgelöst. "Es wird ja höchste Zeit dafür", meint Lohpens. In der kommenden Woche werde mit den Arbeiten begonnen und Ende des Monats soll zumindest die Heizung betriebsbereit sein.