Geschwindigkeitskontrolle

220 statt 120 km/h - Polizei blitzt auf der A9 bei Dessau-Ost wieder sehr erfolgreich

08.12.2021, 13:04
Ein Hochleistungsblitzer.
Ein Hochleistungsblitzer. Foto: imago/Chris Emil Janßen

Dessau/MZ - Die Blitzerstelle ist eine der bekanntesten auf der A9 - und trotzdem immer noch „erfolgreich“: Auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Vockerode und Dessau-Ost hat die Autobahnpolizei Dessau am Dienstag eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Es wurden 3.700 Fahrzeuge gemessen.

Bei einer dort zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h wurden 66 Verstöße festgestellt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 220 km/h. Die Strafe dafür ist erheblich: 700 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Am Montag hatte die Polizei ebenfalls an dieser Stelle gestanden. Da wurden 4.250 Fahrzeuge gemessen und 64 Verstöße im Bild festgehalten. Der „Spitzenreiter“ hatte 177 km/h.

Am Montag hatte die Autobahnpolizei noch an zwei anderen Stellen „geblitzt.“ Einmal im Baustellenbereich auf der A9 bei Brehna. Dort sind derzeit nur 60 km/h erlaubt. 1.536 Autos fuhren durch die Messstelle. Es gab 57 Verstöße. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 104 km/h.

Zudem stand der Blitzer auch auf der B100 bei Brehna, einem Unfallschwerpunkt. Es wurden 459 Fahrzeuge gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h wurden 63 Verstöße festgestellt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 120 km/h.