200.000 Euro Sachschaden

Grabenräumer brennt in Wolfen aus - Fahrer rettet sich mit beherzten Sprung

14.09.2021, 17:17 • Aktualisiert: 14.09.2021, 17:48
Der Grabenräumer war nicht mehr zu retten.
Der Grabenräumer war nicht mehr zu retten. Foto: Maul

Wolfen/MZ - - In voller Ausdehnung hat am Dienstag gegen 15.40 Uhr eine Arbeitsmaschine in der Straße am Klärwerk in Wolfen gebrannt. Die schwarze Rauchsäule war weithin bis Jeßnitz und Wolfen sichtbar. Der Fahrer, der gerade seine Arbeit bei der Beräumung der Gräben am alten Klärwerk fortsetzen wollte, hatte plötzlich Flamme aus dem Motorraum gesehen. Mit einem beherzten Sprung konnte er sich aus dem Fahrzeug retten. Der Mann blieb unverletzt.

Trotz des schnellen Einsatzes der Kameraden aus Wolfen, Jeßnitz und Raguhn, die das Feuer mit Schaum löschen konnten, war von der Arbeitsmaschine nichts mehr zu retten. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden wird mit etwa 200.000 Euro geschätzt. Genauere Angaben konnten noch nicht gemacht werde. Das Fahrzeug gehört einer Firma aus Oranienbaum, welche im Auftrag der Kommunen Straßengräben von Unkraut befreit. Die Polizei war vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.