Corona-Update

Erneut drei Corona-Tote in Anhalt-Bitterfeld - Genesenenstatus wird rückwirkend verkürzt

25.01.2022, 17:05 • Aktualisiert: 25.01.2022, 18:10
Beatmungsschläuche sind mit einem intubierten Corona-Patienten verbunden. (Symbolbild)
Beatmungsschläuche sind mit einem intubierten Corona-Patienten verbunden. (Symbolbild) (Foto: Matthias Balk/dpa)

Anhalt-Bitterfeld/MZ - Erneut muss der Landkreis Anhalt-Bitterfeld drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion vermelden. Je eine Frau und ein Mann aus Köthen sowie ein weiterer Mann aus der Gemeinde Muldestausee sind seit Montag verstorben. Damit sind seit Pandemiebeginn 279 Todesfälle im Zusammenhang mit der Virusinfektion gezählt worden.

Hinzu kommen 152 neue Corona-Infektionen. Damit gelten derzeit 1.010 Personen in Anhalt-Bitterfeld als aktiv infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt hingegen leicht auf nun 333,9.

Derzeit sind noch 20 von 33 Intensivbetten belegt - eines mit einem Covid-19-Patienten, welcher aber derzeit nicht beatmet werden muss.

Weiterhin weißt die Kreisverwaltung in ihrer Mitteilung darauf hin, dass der Genesenenstatus von sechs Monaten auf 90 Tage verkürzt worden ist. Dies gelte auch rückwirkend, auch wenn es in den Isolationsbescheinigungen bis einschließlich 21. Januar 2022 nicht vermerkt ist. Ein neuer Bescheid werde aber aufgrund der großen Anzahl nicht erstellt.

Die Isolationsbescheinigung gilt auch weiterhin als Genesenennachweis für den Zeitraum von mindestens 28 und maximal 90 Tagen nach dem positiven PCR-Test.