1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Bitterfeld-Wolfen
  6. >
  7. „Dramatischer Schritt“: Aus für Roitzscher Magna-Werk? 300 Arbeitsplätze bei Automobilzulieferer auf der Kippe

„Dramatischer Schritt“Aus für Roitzscher Magna-Werk? 300 Arbeitsplätze bei Automobilzulieferer auf der Kippe

Das österreichisch-kanadische Unternehmen Magna will sich bis Ende 2024 von seinem Standort in Sandersdorf-Brehna trennen. Betroffen sind 300 Mitarbeiter. Der Schock ist groß. Was der Betriebsrat, das Unternehmen, die Gewerkschaft und die Politik sagen.

Von Robert Martin Aktualisiert: 18.02.2023, 00:26
Der Eingang zum Magna-Werksgelände in Roitzsch: Hier arbeiten etwa 300 Beschäftigte, viele von ihnen auch aus der Region.
Der Eingang zum Magna-Werksgelände in Roitzsch: Hier arbeiten etwa 300 Beschäftigte, viele von ihnen auch aus der Region. (Foto: André Kehrer)

Roitzsch/MZ - Der Automobilzulieferer Magna plant, sein Werk in Roitzsch bis spätestens zum Ende des Jahres 2024 schließen zu wollen. Das bestätigte ein Konzernsprecher die MZ am Freitag. Damit schauen rund 300 Mitarbeiter mit Sorge in die Zukunft. Wie geht es nun weiter?

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.