Neues aus der Reisewelt

Ausgedehnte Hafenausflüge, Tulpenfest und Flughafen-Test

Schneller, bunter, mehr: Der Flughafen München testet einen Service, der Wartezeiten reduzieren soll. Amsterdam taucht den Museumplein in ein Blumenmeer. Hurtigruten Norwegen stellt neue Reisen vor.

Von dpa Aktualisiert: 09.11.2022, 10:51
Kajakfahren in Norwegen als optionales Programm: Hurtigruten Norwegen stellt neue Kreuzfahrtreisen und Ausflugsmöglichkeiten vor.
Kajakfahren in Norwegen als optionales Programm: Hurtigruten Norwegen stellt neue Kreuzfahrtreisen und Ausflugsmöglichkeiten vor. Espen Mills/Hurtigruten/dpa-tmn

Kreuzfahrt in Norwegen: Mehr Zeit für Kultur und Natur

Hamburg/Oslo - Eisangeln, Kajakfahren, Schlittenhund- und Quad-Touren: Hurtigruten Norwegen bietet seinen Kreuzfahrtgästen ein umfangreiches Zusatzprogramm an. Die 63 optionalen Ausflüge entlang der norwegischen Küste sind ab sofort online buchbar, teilt Hurtigruten Norwegen mit.

Die halb- und ganztägigen Hafenaufenthalte seien ein Novum in der fast 130-jährigen Geschichte des Unternehmens und eine gute Gelegenheit, um mehr über die lokale Kultur, Natur und Geschichte zu erfahren. Im Jubiläumsjahr 2023 hat der Anbieter zwei neue Reisen im Programm: die Spitzbergen-Linie und die Nordkap-Linie.

Tulpenfest auf dem Museumplein in Amsterdam

Amsterdam - Tulpen sind typisch für Amsterdam. Ein großes Fest wird die neue Blumensaison einleiten. Das findet am 21. Januar 2023 in der Hauptstadt der Niederlande statt. Das teilt Tulpen Promotie Nederland (TPN) mit. Zum ersten Mal gibt es zu diesem Anlass einen riesigen, temporären Tulpengarten auf dem Museumplein in Amsterdam.

Wer sich an dem Museumsplatz auskennt, weiß: Dort befinden sich viele bedeutende Sehenswürdigkeiten der Stadt. Warum also nicht das Tulpenfest mit einem Besuch des Van-Gogh-Museums oder des niederländische Nationalmuseums verbinden?

Schnellere Abfertigung - Test am Flughafen München

München - Der Flughafen München testet einen neuen Service im Bereich der Passagierabfertigung: Express Queue soll Wartezeiten bei der Sicherheits- und Passkontrolle reduzieren und Passagierströme besser steuern, teilt der Flughafen München mit.

Und so geht es: Reisende, die in Non-Schengen-Länder fliegen, müssen sich zunächst einchecken. Dann können sie online ein 30-minütiges Zeitfenster mit separatem Zugang zu den Sicherheits- und Passkrontollstellen buchen. Der Service ist kostenfrei.

In der Testphase, die 60 Tage andauert, wird der Service nun täglich von 6 bis 15 Uhr in den Abflugbereichen B und C von Terminal 1 angeboten.