Streckentest

9-Euro-Ticket: Wie gut kommt man vom Harz quer durch Deutschland?

Ab dem 1. Juni gibt es in Deutschland das 9-Euro-Ticket. Damit kann jeder einen Monat lang alle Regionalzüge und den kompletten öffentlichen Nahverkehr überall im Land nutzen. Wir haben uns zwölf Ziele in ganz Deutschland ausgesucht. Sind diese mit dem Ticket vom Harz aus gut erreichbar?

13.05.2022, 16:57
Wie gut kommt man von Halberstadt aus mit dem 9-Euro-Ticket durch Deutschland?
Wie gut kommt man von Halberstadt aus mit dem 9-Euro-Ticket durch Deutschland? Foto: Constantin Schnee (Archiv)

Halberstadt/DUR/slo – Ab dem 1. Juni gibt es für drei Monate das bundesweite 9-Euro-Ticket. Damit kann jeder einen Monat lang in ganz Deutschland mit dem öffentlichen Nahverkehr und darüber hinaus mit jedem Regionalzug der Bahn fahren.

Wir haben überprüft, ob sich das Ticket auch für längere Reisen ab Halberstadt lohnt. Alle Infos zu unserem 9-Euro-Ticket-Test finden sie hier!

Für 9 Euro von Halberstadt nach…

Berlin: 1 Umstieg, ab 2.49 Stunden

Vom Harz aus nach Berlin sind Reisende mit dem Regionalzug knapp drei Stunden unterwegs – mit Zwischenstopp in Magdeburg. Zumindest für einen Wochenend-Ausflug ist das akzeptabel.

Rostock: mindestes 2 Umstiege, ab 6.22 Stunden

Von Halberstadt nach Rostock sind Reisende mindestens einen halben Tag unterwegs und müssen dabei auch mehrfach den Zug wechseln. Spontane Ausflüge an die Ostsee sind mit dem 9-Euro-Ticket also eher schwer.

Leipzig: mindestens 1 Umstieg, ab 2.06 Stunden

Vom Harz bis nach Leipzig, das ist in rund zwei Stunden mit Stopp in Halle machbar. Für einen Tagesausflug ist das durchaus vertretbar.

Dresden: 2 Umstiege, ab 4.39 Stunden

Vom Harz bis nach Dresden müssen Reisende knapp fünf Stunden Fahrzeit sowie Zwischenstopps in Halle und Leipzig einplanen. Für einen Wochenend-Ausflug oder mehr ist das machbar, für einen Tagesausflug eher nicht.

Hamburg: Mindestens 2 Umstiege, ab 4.05 Stunden

In vier Stunden sind Reisende von Halberstadt aus in Hamburg, und das mit Stopps in Magdeburg und Uelzen. Das ist nicht gerade bequem, für eine längere Zeit in der Elbmetropole aber vertretbar.

Köln: mindestens 4 Umstiege, ab 7.34 Stunden

Vom Harz bis an den Rhein: Das ist eine Tagesreise. Mehr als sieben Stunden dauert die Fahrt mit mindestens vier Zwischenstopps, unter anderem in Orten wie Vienenburg und Bad Oeynhausen. Komfortabel reisen geht anders.

München: Mindestens 3 Umstiege, ab 9.53 Stunden

Um 9 ist Abfahrt in Halberstadt und zum Abendessen sind die Reisenden in München. Dazu kommen drei Umstiege in Halle, Naumburg und Nürnberg. Das macht die Fahrt nicht eben einfach.

Garmisch-Partenkirchen: mindestens 4 Umstiege, ab 11.52 Stunden

Vom Harz bis in die Alpen, da sind Reisende knapp 12 Stunden unterwegs. In Regionalzügen macht das wenig Spaß. Da lohnt sich vielleicht doch eher die Wanderung auf den Brocken.

Erfurt: 1 Umstieg, ab 2.48 Stunden

Knapp drei Stunden dauert die Fahrt von Halberstadt über Sandersleben nach Erfurt. Für einen Tagestripp ganz schön viel, für ein Wochenende in Thüringen aber akzeptabel.

Lindau: mindestens 3 Umstiege, ab 11.44 Stunden

Vom Harz bis an den Bodensee, da ist das 9-Euro-Ticket keine echte Alternative. Rund zwölf Stunden sind Reisende unterwegs, zumindest die Zahl der Umstiege hält sich mit drei bis vier in Grenzen. Aber man verbringt einen kompletten Tag im Zug.

Nürnberg: mindestens 2 Umstiege, ab 7.17 Stunden

Mehr als 7 Stunden sind Reisende unterwegs, um mit dem Regionalzug von Haberstadt aus nach Nürnberg zu kommen. Die Zahl der Umstiege hält sich in Grenzen. Doch die Fahrzeit ist für die Strecke enorm.

Sylt: mindesten 3 Umstiege, ab 7.34 Stunden

Wer vom Harz aus bis nach Sylt will, der reist erst einmal nach Magdeburg und dann über Hamburg in Richtung Nobel-Insel. Das dauert mehr als 7 Stunden. Also eher kein Spontan-Trip zum Krabben-Essen.

Alle Angaben laut Reiseauskunft der Bahn und ohne Gewähr.