Das eine Grad

Warum Sie zweimal sparen, wenn Sie weniger heizen

Heizen ist teuer. Die Temperatur daheim abzusenken, ist ein wichtiger Spartipp. Und damit kann man sogar noch Folgekosten senken.

Von dpa Aktualisiert: 18.11.2022, 13:59
Senkt man die Raumtemperatur beim Heizen im Winter um nur ein Grad, sinkt auch der Stromverbrauch eines Kühlschranks.
Senkt man die Raumtemperatur beim Heizen im Winter um nur ein Grad, sinkt auch der Stromverbrauch eines Kühlschranks. Laura Ludiwg/dpa-tmn

Berlin - Es gibt einen Kniff, mit dem man auf gleich zwei Weisen Energiekosten sparen kann. Denn Kühl- und Gefriergeräte laufen kostengünstiger, wenn ihre Umgebungstemperatur kühl ist.

Konkret heißt das: Senkt man die Raumtemperatur beim Heizen im Winter um nur ein Grad - zum Beispiel von 21 auf 20 Grad - sinkt auch der Stromverbrauch der Haushaltsgeräte. Bei Kühlgeräten um etwa sechs Prozent und bei Gefriergeräten um drei Prozent. Darauf weist die Hersteller-Initiative Hausgeräte+ hin.

Und das war noch nicht alles: Mit diesem Grad weniger bei der Raumtemperatur senkt man auch noch die Heizkosten im Schnitt um rund sechs Prozent, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.