Ordnung ins Chaos bringen

Notfall-Putztipps: So wird die Wohnung im Handumdrehen sauber - 5 Tipps

Besuch hat sich angekündigt, aber die Wohnung ist momentan nicht in einem vorzeigbaren Zustand? Hier gibt es Tipps, wie Sie schnell wieder klar Schiff machen können und Ihr Zuhause langfristig mit einfachen Tricks sauber halten können.

Aktualisiert: 09.05.2022, 14:43 • 09.05.2022, 13:58
Mit nur wenigen Handgriffen können Sie Ihre Wohnung schnell wieder in Ordnung bringen.
Mit nur wenigen Handgriffen können Sie Ihre Wohnung schnell wieder in Ordnung bringen. Symbolbild: Silvia Marks/dpa

Magdeburg/Halle (Saale)/DUR/thj – Der Hausputz ist für viele Menschen ein notwendiges Übel. Besonders wenn Gäste kommen, möchte man seine Wohnung von der besten Seite zeigen. Hier gibt es einen Notfallplan, mit dem die schlimmsten Dreckecken schnell beseitigt werden können. Je nach Größe der Wohnung und dem Grad der Verschmutzung sollten die lästigen Arbeiten damit schnell vorbei sein.

Putz-Tipp 1: Für frische Luft und Durchzug sorgen

Generell sollten Sie Ihre Wohnung regelmäßig lüften. Denn schlechte Gerüche können für Besucher sehr unangenehm sein. Öffnen Sie daher zunächst alle Fenster und sorgen Sie für Durchzug. So strömt frische Luft in Ihr Zuhause. Alternativ können Sie mit Lufterfrischer-Sprays, Duftkerzen oder Räucherstäbchen nachhelfen. Doch hat man dies nicht im Haus, kann einfacher Kaffeesatz helfen. Denn die  Oberflächenstruktur des Kaffeesatzes bindet Geruchsmoleküle, somit lassen sich unangenehme Gerüche neutralisieren.

Putz-Tipp 2: Müll in der Wohnung einsammeln und Wäsche in die Waschmaschine

Schnappen Sie sich einen großen Müllsack und gehen damit von Raum zu Raum. Sammeln Sie in jedem Zimmer unnötigen Unrat zusammen und entsorgen Sie ihn in den Müllbeutel. Tragen Sie dabei mögliche Schmutzwäsche auf einem Haufen zusammen und packen Sie anschließend in die Waschmaschine.

Putz-Tipp 3: Toilette und Bad reinigen

Nichts ist für Gäste unangenehmer als eine dreckige Toilette. Reinigen Sie zunächst Deckel und Rand - beispielsweise mit einem Sprühreiniger - und wischen mit Toilettenpapier nach. Bei Verschmutzungen der Schüssel hilft ein handelsüblicher Toilettenreiniger und etwas Muskelkraft durch Verwendung einer Klobürste.

Im Badezimmer findet sich immer wieder Kalk am Duschkopf. Um den lästigen Kalk loszuwerden, bietet sich ein einfaches Hausmittel an: Zitronensäure-Pulver (ein halber Esslöffel) und etwas Wasser. Die Mischung einfach in eine Schüssel und den Duschkopf hinein legen. Danach die Schüssel abdenken und zwei Stunden in die Sonne oder auf einen Heizkörper. Danach gründlich abspülen.

Putz-Tipp 4: Schnellputz zum Abschluss - Staubwischen und Staubsaugen

Wenn jetzt noch Zeit ist, wischen Sie verdreckte Oberflächen in Ihrer Wohnung mit einem feuchten Tuch ab - ist kein Staubtuch vorhanden, kann übrigens auch eine alte (saubere) Socke zum staubwischen verwendet werden, einfach über die Hand ziehen und über die Oberflächen gehen. Schnappen Sie sich einen Staubsauger und saugen Sie die Wohnung komplett durch. Kleinere Flecken auf dem Boden lassen sich auch mit einem feuchten Lappen entfernen, ohne dass gleich der ganze Boden gewischt werden muss.

Putz-Tipp 5: Nachkontrolle und Belohnung

Werfen Sie zum Schluss einen kritischen Blick auf Ihre Wohnung: Gibt es noch Stellen, die auf einen Gast unaufgeräumt wirken könnten? Bessern Sie – wo möglich – nach und vergessen Sie am Ende nicht das Wichtigste: Gönnen Sie sich eine Belohnung für Ihre Arbeit. Nun steht einem Besuch durch Freunde und Verwandte nichts mehr im Weg.

Kleine Putz-Tipps und -Tricks: So bleibt ihre Wohnung langfristig sauber

Damit die Wohnung aber gar nicht erst zum Saustall wird, können Sie dem Chaos schon mit ganz alltäglichen Handgriffen Herr werden. Im Online-Forum „Reddit“ haben Nutzer zahlreiche Tipps dazu gesammelt. Eine Empfehlung lautet beispielsweise, einen Raum nie mit leeren Händen zu verlassen. Als Faustregel gilt, mindestens einen Gegenstand mitzunehmen, der nicht in das Zimmer gehört, beispielsweise dreckiges Geschirr oder Verpackungsmüll.

In Anlehnung an die japanische Beraterin Marie Kondo wird zudem empfohlen, regelmäßig auszumisten. Nicht mehr benötigte Kleidungsstücke oder lange nicht mehr benutzte Gegenstände sollten je nach Zustand entweder gespendet oder entsorgt werden. Das sorgt für mehr Platz und gleichzeitig auch für mehr Ordnung.

Heften Sie wichtige Briefe und Dokumente zudem regelmäßig in einem Ordner ab und entsorgen Sie nicht mehr benötigte Zeitungen ins Altpapier, um eine „Zettelwirtschaft“ in Ihrer Wohnung zu verhindern.

Generell gilt: Wer pro Tag regelmäßig ein paar Minuten in den Hausputz investiert, indem er Müll beispielsweise direkt in den Mülleimer wirft und kleinere Verschmutzungen sofort beseitigt, muss auch einen Überraschungsbesuch nicht fürchten.