Vorsicht bei heißem Wetter

Wasservergiftung: Warum zu viel trinken schädlich ist

Besonders bei hohen Temperaturen wird viel getrunken. Doch übertreiben sollte man es nicht! Zu viel trinken kann sogar lebensbedrohlich sein. Was bei einer Wasservergiftung passiert.

21.07.2022, 14:44
Wasser trinken ist wichtig. Aber nicht zu viel. Sonst droht eine Wasservergiftung 
Wasser trinken ist wichtig. Aber nicht zu viel. Sonst droht eine Wasservergiftung  Foto: dpa

Halle (Saale)/DUR/acs - Ausreichend trinken ist wichtig. Zu viel trinken ist allerdings nicht gut. Wer es übertreibt, kann sich schnell in Gefahr bringen.

Was ist eine Wasservergiftung? 

Bei einer zu hohen Flüssigkeitszufuhr kann es zu einer Wasservergiftung kommen. Das passiert, wenn innerhalb einer kurzen Zeit mehrere Liter Wasser getrunken werden. Die Salzkonzentration im Körper nimmt dann bedenklich ab, der Körper reagiert. Schwindel, Erbrechen, Kopfschmerzen und Krämpfe können auftreten. Im äußersten Fall führt eine Wasservergiftung zum Tod.

Sinkt die Salzkonzentration im Körper, schaltet er auf Sparflamme, um das Defizit auszugleichen. Dieses Notprogramm beeinträchtigt vor allem Herz, Hirn, Lunge und Nieren. Die Folge sind Herzrhythmusstörungen. Zudem hören die Nieren auf, Urin zu produzieren, damit der verbliebene Salzgehalt aufrechterhalten werden kann.

Wasservergiftung: Symptome und Folgen

Breitet sich die Wasservergiftung aus, wird das Hirngewebe überschwemmt. Diese Situation ist extrem kritisch. Denn das geschwollene Gehirn kann sich unter dem knöchernen Schädeldach nicht ausdehnen.

Zunächst treten Schwindel, Erbrechen, Kopfschmerzen und Krämpfe bei einer Wasservergiftung auf. Der erhöhte Hirndruck füllt die Lungenbläschen mit Wasser, so dass sich ein Lungenödem mit Atemnot einstellt. Infolgedessen können Betroffene ins Koma fallen und sterben.

Wieviel sollte man am Tag trinken?

Da der Mensch zu 70 Prozent aus Wasser besteht, ist regelmäßiges Trinken wichtig. Zwei Liter Wasser am Tag werden empfohlen. So können lebensnotwendige Körperfunktionen angemessen aufrechterhalten werden.

Es ist empfohlen, die Menge verteilt und innerhalb von 16 Stunden zu sich zu nehmen. Eine Wasservergiftung entsteht, wenn dem Körper innerhalb von drei Stunden mehr als fünf Liter Flüssigkeit zugeführt werden.