Direkt aus der leitung

"Hartes" Wasser: Ist kalkhaltiges Wasser wirklich schädlich?

Viele Menschen trinken Leitungswasser. Oft handelt es sich dabei jedoch um stark kalkhaltiges, oder auch „hartes“ Wasser. Ist es schädlich, dieses Wasser zu trinken?

16.05.2022, 15:06
Wasser direkt aus der Leitung trinken: In Deutschland ist das normalerweise bedenkenlos möglich. auch bei kalkhaltigem Wasser.
Wasser direkt aus der Leitung trinken: In Deutschland ist das normalerweise bedenkenlos möglich. auch bei kalkhaltigem Wasser. Foto: dpa

Halle (Saale)/DUR/acs - Statt Mineralwasser zu kaufen, trinken viele Menschen ihr Wasser lieber direkt aus der Leitung. Das ist in Deutschland normalerweise auch bedenkenlos möglich. Oft ist das Wasser jedoch auch sehr kalkhaltig. Ist es deshalb schädlich für die Gesundheit?

Kalkhaltiges Wasser kann als Nahrungsergänzung dienen

Kalkhaltiges Wasser, oft auch als „hartes“ Wasser bezeichnet, ist meistens schon am Geschmack zu erkennen. Als Trinkwasser ist es jedoch nicht schädlich. Ganz im Gegenteil: Kalkhaltiges Wasser kann sogar nahrungsergänzend sein.

Denn: Kalk besteht unter anderem aus Magnesium und Kalzium - beides wichtige Mineralstoffe für den menschlichen Körper. Kalzium ist unter anderem am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt, Magnesium schützt Muskeln und Knochen.

Bedenken bei kalkhaltigem Wasser: Begriff „Verkalkung" ist negativ behaftet

Wie Stiftung Warentest berichtet, kann kalkhaltiges Wasser unter Umständen sogar mehr Mineralstoffe enthalten als fertiges Mineralwasser.

Der Begriff „Verkalkung" ist bei vielen Menschen wohl negativ behaftet, da er im medizinischen Bereich für etwas anderes steht: Arteriosklerose. Das ist der der medizinische Fachbegriff für schädliche Ablagerungen in den Arterien. Diese gehen in erster Linie mit der Aufnahme bestimmter Fette einher.