Neue Studie aus Heidelberg

Vitamin-D gegen Krebs? Einnahme soll zehntausende Krebstode verhindern können

Kann Vitamin-D tatsächlich Krebs vorbeugen? Wissenschaftler fanden heraus, dass durch die Einnahme des Vitamins jährlich zehntausende Leben gerettet werden können.

17.06.2022, 13:32
Vitamin-D kann Krebs vorbeugen. Eine ausreichende Deckung des Bedarfs ist daher wichtig. Dies kann unter anderem durch Nahrungsergänzungsmittel geschehen.
Vitamin-D kann Krebs vorbeugen. Eine ausreichende Deckung des Bedarfs ist daher wichtig. Dies kann unter anderem durch Nahrungsergänzungsmittel geschehen. (Foto: dpa)

Halle (Saale)/DUR/acs - Vitamin-D ist wichtig für den menschlichen Körper. Es fördert die Aufnahme von Kalzium im Darm und sorgt für starke Knochen und Zähne.  Außerdem hat es einen Einfluss auf die Muskelkraft und trägt zu einem funktionierenden Immunsystem bei. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass ein zu niedriger Vitamin-D-Spiegel das Risiko für akute Atemwegsinfekte erhöht.

Vitamin-D beugt Krebs vor und verringert Sterblichkeit von Patienten

Nun konnte die Wissenschaft auch zeigen, dass Vitamin D Krebs vorbeugen und die Sterblichkeit von Krebspatienten verringern kann. Forscher vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg sind überzeugt: Wenn die Menschen das Nahrungsergänzungsmittel einnehmen würden und somit ihren Vitamin-D-Bedarf decken, würde das langfristig eine immense Ersparnis an beispielsweise Behandlungskosten bedeuten.

In Modellrechnungen kamen sie zu der Erkenntnis, dass zehntausende Leben allein in Deutschland und sogar knapp 130.000 Leben in Europa durch Vitamin-D-Ergänzung gerettet werden könnten.

Das Forschungsteam arbeitete zum einen mit einer Statistik zur Krebssterblichkeit in Deutschland im Jahr 2016. Daneben lagen ihnen Zahlen aus jüngsten Meta-Analysen vor, in denen eine Reduktion der Krebssterblichkeit um 13 Prozent durch Vitamin-D-Gabe ermittelt wurde.

Etwa 30.000 weniger Krebstote pro Jahr in Deutschland durch Vitamin-D möglich

Bei der Übertragung der Ergebnisse auf Deutschland würde eine um 13 Prozent verringerte Krebssterblichkeit etwa 30.000 weniger Krebstote pro Jahr bedeuten. Europaweit könnten 129.000 Todesfälle durch Krebs verhindern werden.

Die Kosten für eine kostenlose Verabreichung von Vitamin D an alle Menschen über 50 in Deutschland wären dabei geringer, als die kalkulierten Behandlungskosten für etwa 30.000 Krebspatienten pro Jahr.

Die Wissenschaftler fordern eindringlich, der älteren Bevölkerung den kostenlosen Zugang zu Vitamin-D zu ermöglichen. Dadurch könnten sich neben Krebs womöglich auch andere Erkrankungen verhindern bzw. deren Behandlung unterstützen lassen. Darunter auch Covid-19.