rezept

Lecker Eierlikör: So gelingt er auch zu Hause

Keine Familienfeier ohne Eierlikör: In der Adventszeit und an Weihnachten ist er ein beliebter Digestif in Deutschland. Doch Eierlikör muss nicht immer im Handel erworben werden - die süße Spirituose lässt sich auch ganz einfach zu Hause zubereiten.

25.11.2021, 15:19 • Aktualisiert: 25.11.2021, 15:40
Eierlikör lässt sich ganz einfach selbst herstellen.
Eierlikör lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Foto: picture alliance/dpa/Arne Immanuel Bänsch

Magdeburg/Halle (Saale)/DUR - Eierlikör ist eine beliebte Spirituose, die oft auf Feiern anlässlich des Oster- oder Weihnachtsfestes gereicht wird. Hauptsächlich besteht er aus Eigelb, Zucker und einem alkoholischen Zusatz. Als Süßungsmittel wird mitunter auch Honig verwendet. In der Regel hat Eierlikör einen Alkoholgehalt von 14 bis 20 Volumenprozent. Industriell hergestellt, dürfen laut überarbeiteter Spirituosenverordnung seit 2019 auch Milchprodukte hinzugesetzt werden. 

Doch Eierlikör muss nicht immer käuflich erworben werden. Gerade beim Zusammensein mit Familie und Freunden bietet sich das Selbermachen an und der fertige Likör kann im Anschluss daran in gemütlicher Runde gemeinsam verkostet werden.

Rezept für Eierlikör (circa 1 Liter):

  • 8 bis 10 Eigelb (je nach Eiergröße)
  • 250 Gramm Puderzucker
  • Eine Packung Kondensmilch (340 Milliliter)
  • Ein Päckchen Vanillezucker (8 Gramm)
  • Circa 250 Milliliter weißer Rum

Die Eigelbe müssen vorsichtig vom Eiweiß getrennt werden und kommen in eine große Schüssel. In diese wird nun der Vanillezucker hinzugegeben - Puderzucker, Kondensmilch und Rum allmählich mit mit einem Schneebesen unterrühren. Sind alle Zutaten beigefügt, wird die Schüssel in einen Topf mit warmen bis heißen Wasser (Wasserbad) eingegeben. Dabei ist es wichtig, dass das Wasser nicht kocht, denn dann kann es zu einer Klümpchenbildung des Eigelbes kommen. Die maximale Temperatur sollte bei 65 Grad liegen.

Die Eierlikörmasse wird nun 6 bis 10 Minuten cremig geschlagen. Je nach gewünschter Konsistenz und Alkoholmenge kann noch mehr Rum untergerührt werden. Der fertige Eierlikör wird nun mittels eines Trichters in Flaschen gegeben. Beim Abkühlen der Spirituose setzt sich die Ei-Masse langsam ab, sodass mehr Eierlikör nachgefüllt werden kann. Sollte kein Likör mehr vorhanden sein, kann nach Belieben auch mit Kondensmilch oder Rum nachgefüllt werden.