EIL

Vorgestellt

Als Plug-in-Hybrid kann der Peugeot 308 sehr sparsam gefahren werden

Den kompakten Franzosen gibt es mit 225 PS und mit 180 PS. Benziner und Elektromotor treiben die Vorderräder an. Laden an der Haushaltsteckdose dauert sieben Stunden.

Von Hans-Ulrich Köhler 17.09.2022, 13:44
Der Peugeot 308 Hybrid, hier in der Kombiversion SW.
Der Peugeot 308 Hybrid, hier in der Kombiversion SW. Foto: huk

Halle / Saale - Der Peugeot 308 gehört wie der Opal Astra seit Jahren zu den Golf-Konkurrenten. Den 308 gibt es mittlerweile in dritter Auflage als Benziner und Diesel. Im kommenden Jahr will Peugeot eine vollelektrische Version auf den Markt bringen. Als eine Alternative auf dem Weg hin zum Stromer gilt der Plug-in-Hybrid. Zwei Leistungsklassen gibt es beim 308 Hybrid, eine mit 180 PS und eine mit 225 PS. In beiden Varianten gelangt der gleiche Elektromotor zum Einsatz. Der einzige Unterschied: Der Peugeot 308 Hybrid 225 besitzt einen etwas kräftigeren Benziner und bietet entsprechend mehr Vorschub. Der 1,6 Liter großer Vierzylinder-Turbobenziner in dem Wagen liefert 181 PS und der Elektromotor 110 PS. Zusammen kommen die Motoren auf ein maximales Drehmoment von 360 Nm. Im Peugeot 308 Hybrid wird bei den Antriebssträngen ein anderer Weg als im ansonsten baugleichen Opel Astra gegangen. Die gesamte Antriebskraft kommt bei dem Franzosen auf die Vorderräder, die Hinterachse bleibt ohne Stromantrieb.

Drei Fahrmodi stehen dem Fahrer beim 308 zur Wahl: Electric, Hybrid und Sport. Bei idealen Bedinungen, also u.a. sehr gleichmäßige Fahrweise, nähert man sich mit Electric der vom Hersteller angegebenen rein elektrischen Reichweite von 59 Kilometern. Wird gebremst, lädt sich die Batterie auf. Geht man vom Gaspedal verzögert das Auto selbstständig und sehr spürbar, lädt auch dabei auf. Im Hybrid-Modus entscheidet die Elektronik in Abhängigkeit von der Fahrsituation wie Benziner und Elektromotor zusammenarbeiten, wer von beiden mehr leistet oder ob beide ausgewogen Vortrieb sichern. Wechselt man in den Modus Sport, gelangt die maximale Kraft beider Motoren auf die Vorderräder, dann geht es besonders rasant vorwärts. Der Sport-Modus schärft die Gaspedalkennlinie, die Schaltcharakteristik ändert sich, der Benzin-Motor klingt rauer, die Lenkung regiert sehr direkt.

In Kombination mit der Acht-Stufen-Automatik flitzt der Peugeot 308 Hybrid 225 in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h. Die Kraft für den rein elektrischen Vortrieb liefert eine 12,4 kWh große Lithium-Ionen-Batterie. Elektrisch kann man bis zu 135 km/h schnell sein. Hat die Batterie ausreichend Saft, kann man sich bei verhaltener Fahrt schon mal einen Verbrauch von vier Litern auf 100 Kilometer nähern. Das klappt nur, wenn die Batterie immer gut gefüllt ist, heißt, spätestens nach zwei Stunden, meist viel eher, muss das Auto an die Steckdose, um den idealen Hybridbetrieb sichern zu können. Etwas über sieben Liter sind fällig, wenn ausschließlich mit Benzin gefahren wird, weil die Batterie leer ist und nicht beim Vortrieb hilft. Auf der Autobahn schafft der Plug-in-Hybrid mit seinem sehr kleinen Tank (nur 40 Liter) rund 500 Kilometer Reichweite, die Dieselvarianten mit dem 52-Liter-Tank und bietet bis zu 1.000 Kilometer.

Peugeots Plug-in-Hybrid lädt einphasig und serienmäßig mit bis zu 3,7 kW. Für den Aufenthalt an der Haushaltssteckdose bedeutet das 7 Stunden 5 Minuten Ladezeit, an der Wallbox 3 Stunden 50 Minuten. Ein 7,4-kW-Onboard-Charger verkürzt die Ladezeit an der Wallbox auf 1 Stunde 55 Minuten, kostet allerdings 450 Euro Aufpreis. Schnellladen ist, wie bei den meisten Plug-in-Hybriden, nicht möglich. Trotz des großen Gewichts des Hybrid-System und der Batterie bleibt der rund 1,7 Tonnen schwere Peugeot 308 sogar bei schnellen Richtungswechseln stabil auf der Straße. Für Agilität sorgt zudem das sehr kleine Lenkrad. Erst bei schneller Fahrt durch enge Kurven fängt der 308 an, leicht über die Vorderräder zu schieben.

Fahrer und Beifahrer sitzen im 308 relativ weit auseinander, die Sitze passen sehr gut, auch sonst geht es vorn wie hinten geräumig zu. Der Kofferraum fasst 361 Litern - die Batterie kostet im Vergleich mit dem Benzinern 51 Liter Platz. Der Kombi, SW genannt, schluckt über 200 Liter mehr. Es gibt eine niedrige Ladekante, die Öffnung ist durchschnittlich groß. Bei umgelegten Fondlehnen steigt die Ladefläche am Ende leicht an. Praktische Details: Skidurchreiche, Verzurrösen, Netz auf der Seitenwand und ordentliche Kofferraumbeleuchtung.

Technische Daten Peugeot 308 Hybrid 225

Antrieb: Vier-Zylinder-Benzinmotor mit 1,6 l Hubraum und 181 PS sowie Elektromotor mit 110 PS

Verbrauch ohne Hybridmodus: etwas über sieben Liter pro 100 Kilometer

Verbrauch im Hybridmodus und gut geladener Batterie: vier Liter auf 100 Kilometer

Drehmoment: 320 Nm

Schaltung: Acht-Gang-Automatik

Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h

Höchstgeschwindigkeit elektrisch: 135 km/h

Länge: 4,64 m

Kofferraum: 361 l, Kombi (SW) 584 l

Preis: ab 43.500 Euro, Kombi ab 44.400 Euro