anzeige - Gartenträume-Tipps

Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz

Die Chinesische Mauer, die Pyramiden von Gizeh und das Gartenreich Dessau-Wörlitz haben eine wesentliche Gemeinsamkeit. Sie alle gehören zum UNESCO-Welterbe der Menschheit. Im Jahre 2000 wurde den malerischen Schlössern, den historischen Gärten und weitläufigen Parks dieser bedeutende Titel verliehen.

Gartenreich Dessau-Wörlitz
Gartenreich Dessau-Wörlitz Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Zwischen Dessau-Roßlau und Oranienbaum-Wörlitz laden sieben historische Gärten zur Entdeckungsreise durch die Gartenträume ein. Sowohl in den einzelnen Parks als auch in der sie verbindenden Landschaft wurden die philosophischen Prinzipien der Aufklärung in der Landschaftsgestaltung herausragend umgesetzt.

Die Wörlitzer Anlagen (34) sind der künstlerische Höhepunkt des Gartenreichs. Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau erschuf ab 1765 den ersten englischen Landschaftspark auf dem europäischen Festland. Das Schloss Wörlitz gilt als Gründungsbau des deutschen Klassizismus. Sichtbeziehungen, Wege und Kanäle verbinden wohlbedacht die fünf Gartenteile. Neben dem Schloss gehören das Gotische Haus und die Villa Hamilton auf der künstlich angelegten Insel Stein zu den eindrucksvollsten Bauten im Park.

Schloss und Schlosspark Oranienbaum (35) ist ein bedeutendes Barockensemble Deutschlands mit niederländischer Prägung. Besonderheiten sind der Englisch-chinesische Garten mit einer fünfstöckigen Pagode sowie die zahlreichen Zitruspflanzen, die den Park im Sommer schmücken.

Schloss und Schlosspark Mosigkau (29) zählen zu den letzten weitgehend erhaltenen Rokokoensembles Mitteldeutschlands. Ein bunter Blumenflor, exotische Kübelpflanzen und ein verspielter Irrgarten laden zum Erkunden des Gartens ein.

Als Landsitz für Fürstin Louise von Anhalt-Dessau wurde ab 1774 Schloss und Park Luisium (32) errichtet. Die idyllische Parkanlage mit dem klassizistischen Schloss beeindruckt mit Grotten, gebauten Ruinen und Skulpturen.

Im Georgium (31), angelegt ab 1780, ist der Übergang von kunstvoller Gartengestaltung zu naturnahem Landschaftspark eindrucksvoll nachvollziehbar. Das Schloss, in dem heute die Anhaltische Gemäldegalerie beheimatet ist, weitere historische Bauten sowie Skulpturen und Denkmale prägen das Parkbild.

Am Südufer des Kühnauer Sees befindet sich der Kühnauer Landschaftspark (30) aus dem 18. Jh. Der Weinberg, das italienisch anmutende Weinberg-Schlösschen und das Schloss Großkühnau sind besondere Blickfänge.

Der Waldpark Sieglitzer Berg (33) in Vockerode birgt in seinem Zentrum die „Solitude“, ein kleines klassizistisches Haus in Form eines römischen Tempels.