Einschaltquoten

ARD-Serien nicht zu schlagen

„Die Kanzlei“ im Ersten: Auch an diesem Dienstagabend schaute ein Millionenpublikum vorbei. Weitaus weniger Menschen entschieden sich für eine Doku im Zweiten.

Von dpa Aktualisiert: 16.09.2022, 10:37
Herbert Knaup und Sabine Postel sind die Hauptakteure in „Die Kanzlei“ und beim Publikum sehr beliebt.
Herbert Knaup und Sabine Postel sind die Hauptakteure in „Die Kanzlei“ und beim Publikum sehr beliebt. Georg Wendt/dpa

Berlin - Das Erste hat mit seinen Serien am Dienstagabend die Konkurrenz erneut auf Abstand gehalten. Erst kam die Anwaltsserie „Die Kanzlei“ auf 4,84 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (18,6 Prozent), im Anschluss blieben bei der Arztserie „In aller Freundschaft“ 4,55 Millionen (18,2 Prozent) dran.

Die ZDF-Dokumentation „Die Queen und die Macht der Bilder“ brachte 2,60 Millionen (10,0 Prozent) zum Einschalten.

ZDFneo hatte die Krimireihe „Nord Nord Mord - Sievers und die Tote im Strandkorb“ im Programm, 1,43 Millionen (5,6 Prozent) wollten das sehen. Auf Sat.1 lockte die US-Krimiserie „Navy CIS“ 1,64 Millionen (6,3 Prozent) an. RTL zeigte das Viertelfinale der FIBA Eurobasket 2022. Das Match Deutschland gegen Griechenland erreichte zu Beginn der Übertragung 1,46 Millionen (5,7 Prozent).

RTLzwei strahlte die Realityreihe „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken“ und sprach 1,05 Millionen (4,2 Prozent) an. Die US-Comedyserie „And Just Like That...“ auf Vox hatte 780.000 Zuschauerinnen und Zuschauer (3,0 Prozent). Die ProSieben-Dokureihe „Jenke. Crime.“ guckten 770.000 Leute (3,1 Prozent). Auf Kabel eins war die US-Komödie „Klick!“ zu sehen - 440.000 Menschen (1,8 Prozent) schalteten ein.