Nach langer Krankheit

Roxette-Sängerin Marie Fredriksson ist tot

Stockholm - Fredriksson kämpfte seit Jahren gegen eine Krebserkrankung.

10.12.2019, 12:19
Marie Fredriksson bei einem Konzert 2015 in Köln
Marie Fredriksson bei einem Konzert 2015 in Köln Max Grönert

Die schwedische Musikerin Marie Fredriksson ist tot. Die Sängerin der Gruppe Roxette erlag  im Alter von 61 Jahren einer Krebserkrankung, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Demnach starb Fredriksson bereits am Montag.

Sie hatte 1986 zusammen mit dem Songwriter Per Gessle das schwedische Pop-Duo gegründet. Mit „The Look“ schafften die beiden 1989 den Durchbruch. „Joyride“, „Listen To Your Heart“, „How Do You Do“ oder die Ballade „It Must Have Been Love“ gehören zu den großen Hits der 80er und 90er. 

Im Jahr 2002 war bei Fredriksson ein Hirntumor diagnostiziert worden, darauf folgte eine Behandlung, die zunächst erfolgreich war. Dank ihres „Kämpfergeistes“ kehrte sie 2009 zurück auf die Bühne, neue Alben wurden aufgenommen. 2016 musste sie auf ärztlichen Rat hin allerdings ihre musikalische Karriere beenden, wie es weiter heißt.

Per Gessle trauert

Auf der Facebook-Seite der Band wird auf den Tod Fredriksson mit einem schwarzen Trauerbild und den Lebensdaten der Musikern reagiert. Ihr langjähriger Roxette-Kollege teilte den Post ebenfalls und schreibt eine emotionale Danksagung dazu: „Du warst 40 Jahre lang die beste Freundin“. Gessles Post endet mit den Worten, die gleichzeitig ein Roxette-Titel sind: „Things will never be the same“. (red)