„Das musikalische Herz der Stadt"

Leipziger Gewandhaus plant neue Saison

Die Fenster des Gewandhauses Leipzig erleuchten.
Die Fenster des Gewandhauses Leipzig erleuchten. (Foto: MDR/Andreas Lander/MDR/Andreas Lander/obs/Archivbild)

Leipzig/dpa - Nach monatelangen Schließungen wegen der Corona-Pandemie blickt das Gewandhaus optimistisch auf die neue Saison. „Das musikalische Herz der Stadt Leipzig schlägt wieder. Es geht los, wir haben einen wunderbaren Spielplan“, sagte Gewandhausdirektor Andreas Schulz am Dienstag in Leipzig.

Geplant sind Konzerte zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Ein Fokus liegt auf dem 40. Geburtstag des Neuen Gewandhauses, das am 8. Oktober 1981 mit einem Festakt eröffnet wurde. Zu diesem Anlass spielt das Gewandhaus in dieser Saison Werke ostdeutscher Komponisten, darunter Günter Neubert und Bernd Franke.

Zum Jahreswechsel dirigiert Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons eine Werkkombination, die bereits bei der Einweihung des Neuen Gewandhauses erklungen ist. Dann wird Beethovens 9. Sinfonie den „Gesängen an die Sonne“ von Siegfried Thiele vorangestellt. Weitere Schwerpunkte gelten dem einstigen Kapellmeister Arthur Nikisch und der „Gewandhauskomponistin“ Sofia Gubaidulina, der im Oktober ein Tag der offenen Tür gewidmet wird.

Dennoch gibt sich das Gewandhaus mit Blick auf die kommenden Monate vorsichtig. Bis mindestens Jahresende werden keine Konzerte vor voll besetztem Haus stattfinden. Auch ein Jahresheft wird es wegen schwieriger Planungen nicht geben. Stattdessen soll der Spielplan alle zwei bis drei Monate veröffentlicht werden. Auch der Ticket-Vorverkauf findet kurzfristig statt.