Vier Verletzte nach Überfall

Sexualdelikt überschattet Zwiebelmarkt in Weimar: Polizei verzeichnet insgesamt 42 Anzeigen

Weimar - Das Wetter spielte den Veranstaltern des Weimarer Zwiebelmarktes in die Hände. Mehr als 300.000 Menschen feierten ein friedliches Volksfest - mit einer Ausnahme.

15.10.2018, 12:15
Besucher des Weimarer Zwiebelmarktes flanieren auf der Schillerstraße.
Besucher des Weimarer Zwiebelmarktes flanieren auf der Schillerstraße. dpa-Zentralbild

Nach einem Übergriff auf eine 27-Jährige auf dem Weimarer Zwiebelmarkt ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt in mehrere Richtungen. Wie ein Sprecher der Behörde am Montag sagte, werde auch sexuelle Belästigung geprüft. Einen Verdacht gegen eine bestimmte Person gebe es aber nicht.

Auf dem Fest soll am Samstag laut Polizei eine Gruppe Männer die junge Frau in deren Mitte gezogen und am Oberkörper berührt haben. Als ihr Freund der Frau demnach zu Hilfe eilte, sei er gestürzt und von der Gruppe geschlagen und getreten worden, hieß es in einer Mitteilung vom Sonntag. Auch Security-Mitarbeiter, die in den Konflikt eingreifen wollten, wurden laut Polizei mit Schlägen und Tritten angegriffen. 

42 Anzeigen nach Zwiebelmarkt in Weimar

Vier Tatverdächtige im Alter von 22 bis 31 Jahren konnten später festgehalten und der Polizei übergeben werden. Es handelt sich den Angaben zufolge um drei Männer aus Syrien und einen aus dem Irak.  Sie wurden vorübergehend festgenommen, später aber auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wegen fehlender Haftgründe wieder freigelassen.   Die Frau und ihr Freund sind Deutsche. 

Laut Staatsanwaltschaft wird gegen die vier Verdächtigen wegen Landfriedensbruchs ermittelt. Hier gebe es einen Anfangsverdacht, sagte ein Sprecher der Behörde. Unklar war bislang, ob die vier oder einer von ihnen auch als Verdächtiger im Zusammenhang mit der sexuellen Belästigung in Frage kommt. Außerdem werde gegen mehrere Security-Mitarbeiter und eine weitere Person wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. 

Besucher des 365. Zwiebelmarktes feiern bei schönstem Sommerwetter

Seit Freitag kam es beim Zwiebelmarkt zudem zu etwa 100 Einsätzen des Sanitätsdienstes, meist wegen kleinerer Verletzungen, Kreislaufschwäche oder übermäßigen Alkoholkonsums. 17 Menschen mussten zeitweilig zur Behandlung ins Krankenhaus. 

Der Zwiebelmarkt in Weimar hat bei seiner 365. Auflage rund 360.000 Besucher angelockt. Das liegt etwa auf dem Niveau des Vorjahres, wie die Stadtverwaltung am Sonntag mitteilte. Die Besucher flanierten bei schönstem Sommerwetter durch die Innenstadt, wo rund 500 Verkaufsstände zum Bummeln, Kaufen und Naschen einluden und sieben Bühnen Unterhaltung boten.

An rund 60 Ständen verkauften Gemüsebauern aus dem nordthüringischen Heldrungen handgewickelte und mit Strohblumen geschmückte Zwiebelzöpfe, die typisch für Thüringens bekanntestes Volksfest sind. Die Nachfrage nach den Rispen sei angesichts der hitzebedingt geringeren Zwiebelernte schon fast zu groß ausgefallen, hieß es.  (mz/dpa)