AfD-Fraktion verliert weitere Mitglieder

Zwei AfD-Bundestagsabgeordnete treten aus der Partei aus

Bruno Hollnagel (AfD) gibt eine Pressekonferenz zu Beginn der digitalen Fraktionssitzung seiner ehemaligen Partei. Hollnagel ist ausgetreten.
Bruno Hollnagel (AfD) gibt eine Pressekonferenz zu Beginn der digitalen Fraktionssitzung seiner ehemaligen Partei. Hollnagel ist ausgetreten. (Foto: dpa)

Berlin (dpa) - Drei Monate vor der Bundestagswahl hat die AfD-Fraktion zwei weitere Mitglieder verloren. Bruno Hollnagel aus Schleswig-Holstein teilte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch auf Anfrage mit, er habe die AfD verlassen. Zu den Gründen für diesen Schritt wolle er sich öffentlich nicht äußern.

Wie ein Parteisprecher bestätigte, ist auch der Bundestagsabgeordnete Heiko Hessenkemper aus Sachsen nicht mehr Mitglied der AfD. Beide Abgeordnete stehen nicht auf der jeweiligen Kandidatenliste ihres Landesverbandes für die Wahl am 26. September.

Auch Heiko Heßenkemper- hier im Deutschen Bundestag - ist nicht mehr Mitglied der AfD.
Auch Heiko Heßenkemper- hier im Deutschen Bundestag - ist nicht mehr Mitglied der AfD.
(Foto: dpa)

Hessenkemper war mit dem Leitspruch „Unser Deutschland zuerst!“ angetreten. Hollnagel gehört zu den AfD-Mitgliedern, die über die Kritik an der Euro-Rettungspolitik der Bundesregierung zur Partei gestoßen waren.

Die AfD hatte bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt 94 Sitze errungen. Noch vor der konstituierenden Sitzung kehrte die damalige Parteivorsitzende Frauke Petry der AfD den Rücken. Durch den Rauswurf von Frank Pasemann und weitere Austritte ist die Fraktion nunmehr auf 86 Abgeordnete geschrumpft.