54 Strafzettel in sechs Monaten

Alexander Gauland: Wieso dem AfD-Vize der „Idiotentest” droht

Der AfD-Vize-Vorsitzende Alexander Gauland soll allein in den letzten sechs Monaten 54 Strafzettel kassiert haben - und das nur in seinem Wohnort Potsdam. Das berichtet die Huffington Post. Somit würde Gauland wohl über 1000 Euro Strafe zahlen ...

18.06.2016, 11:22
AfD-Vizechef Alexander Gauland
AfD-Vizechef Alexander Gauland dpa-Zentralbild

Der AfD-Vize-Vorsitzende Alexander Gauland soll allein in den letzten sechs Monaten 54 Strafzettel kassiert haben - und das nur in seinem Wohnort Potsdam. Das berichtet die Huffington Post. Somit würde Gauland wohl über 1000 Euro Strafe zahlen müssen.

Gauland beleidigt Verkehrspolizisten

Der AfD-Politiker zeigt sich jedoch nicht einsichtig. Vor einer Woche soll Gauland einen Verkehrspolizisten als  „Knallcharge” bezeichnet haben. Sein Jaguar soll fast täglich vor dem Potsdamer Landtag im Parkverbot stehen.

Auch andere Verkehrsregeln scheint der Politiker nicht zu respektieren. Wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen musste er in den letzten Monaten zwei Mal seinen Führerschein abgeben. Für jeweils vier Wochen sei ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden.

Idiotentest soll Eignung prüfen

Da der AfD-Vize immer wieder gegen die selben Verkehrsregel verstößt, werden die Behörden davon ausgehen, dass Gauland unwillig ist sich an die Gesetze zu halten.

Uneinsichtige Äußerungen des Politikers, wie dass „alle Verkehrsschilder” auf Autobahnen abgeschafft werden sollten, könnten dazu führen, dass seine „charakterliche Eignung” zum Führen eines Fahrzeugs aberkannt wird. Diese soll nun mit dem so genannten „Idiotentest” geprüft werden. (tah)