Parkeisenbahn

Parkeisenbahn Dresden: Mitarbeiter soll Jungen jahrelang sexuell missbraucht haben

Dresden - Ein Mitarbeiter der Staatlichen Schlösser- und Gartenverwaltung in Dresden soll über Jahre einen Jungen sexuell missbraucht haben.

In Dresden soll ein Junge jahrelang von einem Mitarbeiter der Staatlichen Schlösser- und Gartenverwaltung sexuell missbraucht worden sein. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat deswegen gegen den 38-jährigen Fahrdienstleiter der der Parkeisenbahn ermittelt.

Der Mann soll sich in den Räumen der Modelleisenbahnanlage an der Ostra-Allee an dem Jungen vergangen haben. Und das über Jahre, berichtet das Portal tag24.

Der 16-jährige Junge hatte demnach im April 2016 Anzeige erstattet. Der Täter konnte jedoch nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden, weil er sich am 13. Mai das Leben nahm. Daraufhin wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt.

Schlösser-Chef Dr. Christian Striefler, betonte im Rahmen eines Elternabends in der vergangenen Woche, zu dem die Staatliche Schlösser und Gärten GmbH geladen hatte, dass der Missbrauchsfall sehr schwerwiegend ist. Laut tag24 wurde ein Fragebogen zum Wohl der Kinder verteilt. Ob weitere Kinder betroffen sind, ist derzeit noch unklar.

Die Dresdner Parkeisenbahn will jetzt ein Kinderschutzkonzept erarbeiten. Das kündigten die staatliche Parkverwaltung Schlösserland Sachsen und der Förderverein Parkeisenbahn am Dienstag in Dresden an. Bereits im Mai des vergangenen Jahres habe der Vater eines Jungen Strafanzeige gegen ein Mitglied des Fördervereins gestellt. „Dieser Vorfall hat uns tief erschüttert“, meinte Striefler. Der Mitarbeiter sei umgehend suspendiert worden. Der Schutz der Kinder und Jugendlichen, die für den Betrieb der ehemalige „Pionier-Bahn“ im Großen Garten sorgten, sei außerordentlich wichtig.

Die Dresdner Parkeisenbahn ist eine sogenannte Liliputbahn und befördert jährlich etwa 250.000 Gäste durch den Großen Garten in Dresden. Sie wurde 1950 gegründet und rollte zu DDR-Zeiten als Pioniereisenbahn durch den Park. Etwa 40 Viert- und Fünftklässler beginnen jeden Herbst die  Ausbildung zum Parkeisenbahner. Derzeit sind etwa 200 Parkeisenbahner aktiv.  (mz)