Konjunktur

Konjunktur: Für 2010 Stillstand im Baugewerbe erwartet

Magdeburg/ddp. - Der Baugewerbe-Verband Sachsen-Anhalt rechnetfür das Jahr 2010 mit stagnierenden oder leicht sinkenden Umsätzen.Die Wirtschafts- und Finanzkrise erreiche die Branche erst mitVerspätung, sagte Hauptgeschäftsführer Giso Töpfer in einem Gesprächmit der Nachrichtenagentur ddp in Magdeburg. Das zurückliegende Jahrhabe zwar in einigen Bereichen erhebliche Einbrüche gebracht,insgesamt gehe er jedoch nur von einem leichten Rückgang desbaugewerblichen Umsatzes um etwa ein Prozent ...

Der Baugewerbe-Verband Sachsen-Anhalt rechnetfür das Jahr 2010 mit stagnierenden oder leicht sinkenden Umsätzen.Die Wirtschafts- und Finanzkrise erreiche die Branche erst mitVerspätung, sagte Hauptgeschäftsführer Giso Töpfer in einem Gesprächmit der Nachrichtenagentur ddp in Magdeburg. Das zurückliegende Jahrhabe zwar in einigen Bereichen erhebliche Einbrüche gebracht,insgesamt gehe er jedoch nur von einem leichten Rückgang desbaugewerblichen Umsatzes um etwa ein Prozent aus.

Töpfer bezeichnete den Wohnungsbau als ein besonders schwierigesFeld. Im Oktober seien nur knapp 41 Prozent des Umsatzes des gleichenVorjahresmonats erreicht worden, für das Jahr 2009 geht Töpfer voneinem Rückgang um rund elf Prozent aus.

Der gewerbliche und industrielle Hochbau habe mit einem zuerwartendem Umsatzplus von 1,6 Prozent den Abschwung etwas dämpfenkönnen. Auch der Straßenbau habe sich behaupten und knapp sechsProzent zulegen können, sagte Töpfer. Beide Bereiche werden nachEinschätzung des Hauptgeschäftsführers jedoch 2010 diesen Trend nichthalten können. Es gebe schon jetzt zu geringe Auftragseingänge.

Nach der jüngsten Konjunkturumfrage des Baugewerbe-Verbandesbezeichnet nur jedes zweite Mitglied den Bestand an Aufträgen alsausreichend und erwartet in den kommenden drei Monaten eineNegativentwicklung.