Museen

Warum rollt ein Klavier durch die Neue Nationalgalerie?

Von dpa Aktualisiert: 30.09.2022, 14:13
Luca Leracitano, Pianist, spielt rückwärts Klavier, während er durch die Neue Nationalgalerie geht.
Luca Leracitano, Pianist, spielt rückwärts Klavier, während er durch die Neue Nationalgalerie geht. Annette Riedl/dpa

Berlin (dpa) - Die Neue Nationalgalerie in Berlin zeigt in den kommenden Wochen eine Performance mit einem umgebauten Klavier. Ein Musiker steigt durch ein ausgeschnittenes Loch in den Flügel und bewegt sich dann mit dem Instrument durch den Raum. Dabei spielt er einen abgewandelten Ausschnitt aus Beethovens neunter Sinfonie („Ode an die Freude“). Die Performance stammt vom Duo Allora und Calzadilla aus Puerto Rico.

Museumsdirektor Klaus Biesenbach sagte am Donnerstag, die Arbeit sei besonders, weil sie als Skulptur an sich nicht komplett sei, sondern die Performance eines Künstlers und den Betrachter brauche. Das Kunstwerk ist auch eine Auseinandersetzung mit der europäischen Idee, in Zeiten des Brexits, der Italienwahl und des Kriegs in der Ukraine. Als der Krieg in der Ukraine losgegangen sei, habe er darum gebeten, diese Arbeit zu bekommen, sagte Biesenbach. Damit werde auch die Frage gestellt, wer eigentlich Teil dieses Europas sei.