1. MZ.de
  2. >
  3. Deutschland & Welt
  4. >
  5. Deutschland
  6. >
  7. Handwerk: „Unbürokratische Hilfe“: Bäcker wenden sich an Politik

Handwerk„Unbürokratische Hilfe“: Bäcker wenden sich an Politik

Das Beheizen der Öfen, das Kühlen von Zutaten und Lebensmitteln: Viele Bäckereien benötigen für ihren täglichen Betrieb viel Energie. Die enorm gestiegenen Gas- und Strompreise werden zunehmend zur Bedrohung, sagt die Branche.

Von dpa Aktualisiert: 14.09.2022, 15:36
Bäckereifachverkäuferin Stefanie Buske steht in der bewusst sparsam beleuchteten Bäckerei Fahrenhorst.
Bäckereifachverkäuferin Stefanie Buske steht in der bewusst sparsam beleuchteten Bäckerei Fahrenhorst. Julian Stratenschulte/dpa

Hannover - Immer mehr Bäckereien in Niedersachsen befürchten wegen der hohen Energiepreise große Probleme oder sogar das Aus. Bei einer Kundgebung in Hannover haben sie rasche und entschlossene staatliche Hilfe verlangt. Beschäftigte der Handwerksbranche trafen sich am Mittwoch am Rathaus, anschließend wollten viele von ihnen per Lieferwagen-Korso durch die Innenstadt ziehen. Auch mehrere Landespolitiker hatten ihr Kommen angekündigt.

„Wir brauchen jetzt rasche und unbürokratische Soforthilfe“, sagte Caterina Künne vom Betrieb Herzensbäcker Künne. Man könne nicht lange auf den Beschluss komplexer Instrumente warten, denn etliche Betriebe stünden schon am finanziellen Abgrund und zahlten teils das Zehnfache ihre normalen Energierechnungen. Ein Härtefall-Fonds müsse solchen Bäckereien, aber auch anderen angeschlagenen Handwerkern nun zur Seite stehen. „Und wir brauchen ganz schnell eine Strompreisbremse.“

Viele Bäckereien benötigen viel Energie etwa für ihre Öfen, aber auch zum Kühlen von Zutaten und Lebensmitteln sowie für die Auslieferungsfahrten an die Filialen. Zudem klagt das Gewerbe über gestiegene Personalkosten durch den angepassten Mindestlohn und teurere Rohstoffe. Schon vorab hatten die Organisatoren der Kundgebung vor gravierenden Folgen insbesondere für kleine Betriebe gewarnt, sollte es keine Entlastung geben. „Die Energiekrise schlägt derzeit voll auf die Bäckereien durch“, hieß es. „Die Zeichen stehen auf Sturm.“

Bereits vergangene Woche hatten die Bäcker in Norddeutschland ihre schwierige Lage thematisiert. Mit einer symbolischen Aktion („Licht aus“) machten sie auf die Existenznöte vieler Firmen ohne konkrete Hilfen aufmerksam. Nach Innungsangaben gibt es in Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern rund 800 Handwerksbäckereien mit Tausenden Verkaufsfilialen. Die Branche fordert etwa, dass auch kleine und mittlere Betriebe Unterstützung über das Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) erhalten können.