Preise

Umfrage: Inflation als drängendstes Problem?

Von dpa Aktualisiert: 15.09.2022, 20:57

Hannover - Wenige Wochen vor der Landtagswahl blicken die Menschen in Niedersachsen einer Umfrage zufolge mit Sorge auf die Preissteigerungen in ihrem Bundesland. Die gestiegene Inflation ist der Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Drei-Quellen-Mediengruppe (3QM) zufolge das drängendste Problem, um das sich die Politik aus Sicht der meisten Befragten kümmern sollte. 72 Prozent der Befragten gab dies an. Daneben beschäftigen die Menschen die hohen Mieten in vielen Regionen des Landes (56 Prozent) und die Unsicherheit bei der Energieversorgung (54 Prozent).

Die Ergebnisse der Allensbach-Umfrage wurden am Mittwoch vom Politikjournal „Rundblick“ veröffentlicht, das von der Drei-Quellen-Mediengruppe in Niedersachsen herausgegeben wird.

Eine Mehrheit der Befragten gab der Umfrage zufolge auch an, die Inflation im alltäglichen Leben deutlich zu spüren zu bekommen. 78 Prozent der Befragten sehen sich durch die Preissteigerung stark oder sogar sehr stark belastet. 56 Prozent erklärten, sich in ihrem Alltag erheblich einschränken zu müssen.