30 Objekte durchsucht

Großrazzia gegen Clankriminalität in Nordrhein-Westfalen

08.06.2021, Nordrhein-Westfalen, Leverkusen: Polizisten betreten eine Villa. Bei Ermittlungen gegen Clankriminalität durchsuchten Spezialkräfte der Polizei rund 30 Objekte in Nordrhein-Westfalen.
08.06.2021, Nordrhein-Westfalen, Leverkusen: Polizisten betreten eine Villa. Bei Ermittlungen gegen Clankriminalität durchsuchten Spezialkräfte der Polizei rund 30 Objekte in Nordrhein-Westfalen. Foto: Marcel Kusch/dpa

Düsseldorf - Mit einer Großrazzia sind Ermittler am Dienstag in Nordrhein-Westfalen gegen mutmaßliche Clankriminelle vorgegangen.

Beamte durchsuchten ab dem frühen Morgen landesweit mehr als 30 Häuser, Wohnungen, Büros und Geschäftsgebäude, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Düsseldorf gemeinsam mit dem Landeskriminalamt mitteilten. Es gehe um den Verdacht des bandenmäßigen Betrugs und der Geldwäsche. Die Durchsuchungen erfolgten demnach in Düsseldorf, im Rheinland, im Bergischen Land, am Niederrhein und im Ruhrgebiet.

An den Durchsuchungen im Clanmilieu waren den Angaben zufolge auch Spezialeinsatzkräfte beteiligt. Bei dem Einsatz sollten durch Straftaten erlangte Vermögenswerte beschlagnahmt und Haftbefehle vollstreckt werden. Gegen einen Beschuldigten laufe außerdem ein weiteres Ermittlungsverfahren in Duisburg. In diesem Zusammenhang wurden Objekte in Duisburg, Leverkusen und Gelsenkirchen durchsucht. (afp)