„Guten Morgen, du Schöner“

Was zur Eröffnung der Landesliteraturtage in Zeitz geplant ist

Schauspieler Peter Schneider ist mit Lesung und Performance zur Eröffnung der Landesliteraturtage in Zeitz dabei. Was sonst noch los ist.

Schauspieler Peter Schneider, gebürtiger Zeitzer und Mann in vielen Männerrollen, gibt zusammen mit Greta Taubert Ostmännern eine Stimme.
Schauspieler Peter Schneider, gebürtiger Zeitzer und Mann in vielen Männerrollen, gibt zusammen mit Greta Taubert Ostmännern eine Stimme. (Foto: Jens Dörre)

Zeitz/MZ/And - Gemeinsam mit der Stadt Zeitz und dem Burgenlandkreis und in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis Sachsen-Anhalt haben die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz für die 30. Landesliteraturtage ein fulminantes Programm erstellt. Vom 30. Oktober bis zum 13. November lesen international bekannte Autoren und Politiker, es gibt herausragende Musik und Theaterstücke sowie einen besonderen Themenschwerpunkt zum 9. November, informiert Kristina Ganss, Mitarbeiterin Marketing/Öffentlichkeitsarbeit der Vereinigten Domstifter. Sie hat einige der Höhepunkte zusammengestellt.

So wird es gleich am Eröffnungstag der Landesliteraturtage in der alten Stadtbibliothek in Zeitz eine Lesung mit Performance mit Peter Schneider und Greta Taubert geben unter dem Titel „Guten Morgen, du Schöner. Begegnungen mit ostdeutschen Männern“. „Der Ostmann sächselt, wählt AfD und pöbelt tumb durch Deutschlands Straßen - dieses Bild vermitteln Medien“, heißt es dazu, „und es ist mehr als an der Zeit, damit aufzuräumen.“ In Anlehnung an Maxie Wanders Klassiker „Guten Morgen, du Schöne“ aus dem Jahr 1977 gibt Greta Taubert den Ostmännern von heute eine Stimme.

Greta Taubert
Greta Taubert
(Foto: Stephan Pramme)

Annäherung an den zu Unrecht unterschätzten „Ossiboy“

Am 30. Oktober trifft sie bei den Landesliteraturtagen auf den Schauspieler Peter Schneider, der in zahlreichen Theaterstücken und Filmen den ostdeutschen Mann mit all seinen Zerrissenheiten verkörpert. Zusammen wollen sie die Protokolle der „Dritten Generation Ostmann„ performativ auf die Bühne bringen und eine abwechslungsreiche Annäherung an den zu Unrecht unterschätzten „Ossiboy“ wagen. Die Zeitzer dürften sich auf dieses Wiedersehen mit dem gebürtigen Zeitzer Peter Schneider, sozusagen einem Mann aus ihrer Mitte, freuen.

In der Michaeliskirche Zeitz wird am 30. Oktober das Theaterstück „Der unglückselige Soldat und vorwitzige Barbier“ aufgeführt. Das Trauerspiel nach Johann Sebastian Mitternacht (Uraufführung 1661) wird in einer Mischung von Schauspiel, Tanz-Bewegungstheater und Gesang von der Jugendtheatergruppe Karambolage des Theater-Pädagogischen-Zentrums Zeitz und Konfirmanden aus der Region Droyßig, Kayna und Zeitz unter theaterpädagogischer Leitung von Rotraud Denecke, Mitgliedern der Kunst- und Kulturgutgruppe und Andrea Lippold-Horejsek gezeigt. Am 31. Oktober liest dann Feridun Zaimoglu aus seinem Buch „Evangelio – ein Luther-Roman“ im Merseburger Dom. Auch die musikalische Begleitung kann sich hören lassen: An der Domorgel spielt Domorganist Michael Schönheit Luther-Choräle.

Feridun Zaimoglu
Feridun Zaimoglu
(Foto: Melanie Grande)

Feridun Zaimoglu bedient sich in seinem Luther-Roman „Evangelio“ eines Ich-Erzählers

Feridun Zaimoglu bedient sich in seinem Luther-Roman „Evangelio“ eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur, aber äußerst faszinierend ist: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet. „Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens“, so Ganss.

„Deutschland, Russland und Europa: Brauchen wir einander?“ - so heißt der Vortrag mit Lesung mit Matthias Platzeck im Rathaus Weißenfels am 5. November. Matthias Platzeck, Ministerpräsident a.D., ist Vorsitzender des Vorstandes des Deutsch-Russischen Forums und engagiert sich seit vielen Jahren für das deutsch-russische Verhältnis.

Matthias Platzeck
Matthias Platzeck
(Foto: Deutsch-russisches Forum)

„Wäschekorb“ - Erzählungen von Erich Loest

Zum Themenschwerpunkt am 9. November wird es in der Marien-Magdalenenkirche in Naumburg eine Autorenlesung für Jugendliche und Erwachsene mit Reinhardt O. Hahn und Klaus Krupa geben: „Die Zukunft war unser Land“. Eine weitere Lesung „Wäschekorb“ - Erzählungen von Erich Loest, eine Lesung für Jugendliche und Erwachsene mit David Gravenhorst findet an dem Tag in der Nudelfabrik Zeitz statt.

Das gesamte Programm und alle Autoren der 30. Landesliteraturtage finden sich auch online unter: www.landesliteraturtage2021.de