1. MZ.de
  2. >
  3. Varia
  4. >
  5. Mode: Wie Luxusmode ein finanzierbarer Blickfang bleibt

mode Wie Luxusmode ein finanzierbarer Blickfang bleibt

14.02.2024, 14:23
Foto:
Foto: pixabay/600238

Haushalten zunehmend schwierig, Geld für Freizeit und Hobbys zurückzulegen. Dies gilt auch für Modeliebhaber, die sich eine stilvolle Einkleidung wünschen. Luxusmode namhafter Marken und Designer liegen traditionell im höheren Preisbereich, müssen in der aktuellen Situation nicht unerschwinglich sein. Eine bewusste Auswahl und der richtige Händler helfen, weiterhin zum Blickfang am Arbeitsplatz oder in der Freizeit zu werden.

Mode als Ausdruck der Lebensqualität

Mit dem Start der Berliner Modewoche am 5. Februar richten viele Deutsche erstmals den Blick auf die angesagten Trends des Jahres. Auch wenn nicht alle Designer-Outfits vom Laufsteg direkt ins Geschäft gelangen, ist die Botschaft klar: Neue und aufregende Akzente lassen sich setzen und bringen Schwung in die Alltagsmode. Was jedoch, wenn der gewohnte Garderobenwechsel aufgrund des fehlenden Geldes zu platzen droht?

Die Kosten für den Lebensunterhalt sind in den letzten beiden Jahren erkennbar gestiegen. Was als notwendige Ausgaben in Heizenergie oder den Supermarkt fließt, bleibt leider nicht mehr für den Modekauf übrig. Zu einem kompletten Verzicht muss es deshalb nicht kommen.

Vielleicht entfällt der spontane Shopping-Bummel in der Stadt, um sich für ein oder mehrere neue Outfits oder Accessoires zu entscheiden. Ein gezielter Blick ins Internet lohnt, beispielsweise um auf spezialisierten Handelsplattformen Luxusmode für erschwingliche Preise zu finden. Qualität und der Name weltbekannter Designer lassen sich hier zu attraktiven Konditionen genießen.

Geprüfte Designer-Fashion preiswert erwerben

Beim Kauf von Markenmode online schwebt vielfach der Verdacht mit, das Duplikat eines No-Name-Herstellers zu bestellen. Schnitt, Material und Tragegefühl lassen sich anders als im Geschäft nicht hautnah erleben. Umso wichtiger ist, auf einen Händler zu vertrauen, der geprüfte Qualität zusichert und verlässlich mit den großen Marken und Designern der Szene arbeitet.

Mode-Shops wie Vite EnVogue haben sich auf dieses Segment spezialisiert. Als europaweit tätige Handelsplattform steht bei diesen Händlern im Vordergrund, Luxusmode unabhängig von den preislichen Entwicklungen des Lebens weiterhin erschwinglich zu machen. Eine sofortige Verfügbarkeit der Premium-Mode wird hierbei genauso zugesichert wie eine verlässliche Prüfung auf Originalität und Qualität.

Ein weiteres Merkmal von Plattformen wie Vite EnVogue ist das Engagement im Bereich „Circular Fashion“. Um den Wertkreislauf einzelner Kleidungsstücke zu verlängern, werden getragene Luxuswaren nicht einfach entsorgt, sondern nach einer Prüfung erneut angeboten. Gerade im Premium-Segment ergibt es Sinn, die hohe Qualität von Material und Designs zu einem günstigeren Preis weiterhin verfügbar zu machen und erneut tragen zu lassen.

Secondhand und Luxus sind kein Widerspruch

Das Konzept der Circular Fashion klingt für viele Modefreunde zunächst wie ein Secondhand mit Premium-Note. Allerdings bestehen große Unterschiede, die erst auf den zweiten Blick deutlich werden. Klassische Kleidungsstücke werden oft über Wochen und Monate getragen, bevor sie gut erhalten in einem Secondhandshop landen. Im Premium- und Luxussegment ist die tatsächliche Tragedauer deutlich geringer.

Das Investment in Premium-Mode ist unweigerlich mit Exklusivität verbunden. Abendkleider und ähnlich gehobene Outfits werden von Damen je nach Anlass und Umfeld ein einziges Mal getragen. Hiernach verkommen die gehobenen Kleidungsstücke entweder im Kleiderschrank oder werden gänzlich aussortiert.

Mit dem Einkauf in einem auf Circular Fashion spezialisierten Shop lässt sich deshalb oft auf Luxus-Kleidung zugreifen, die nur einmal getragen wurde. Diese weist faktisch keine Gebrauchsspuren auf, ist jedoch ein originales Markenprodukt, das für Luxus, Qualität und Esprit steht. Die einzige Gemeinsamkeit mit klassischem Secondhand: Der Kaufpreis liegt deutlich unter dem angesetzten Preis für Neuware.

Preiswerte Vielfalt für ein komplettes Outfit

Neben einem kaum getragenen Luxuskleid oder einer edlen Designerweste kann der abgetragene Charme sogar den exklusiven Wert fördern. Circular Fashion und Vintage gehen hier Hand in Hand. Speziell bei Kollektionen renommierter Marken wie Chanel oder Gucci darf es gerne ein echter „Klassiker“ mit Gebrauchsspuren sein, um zu zeigen, dass man den Luxus früherer Jahre heute noch zu schätzen weiß.

All dies geht über ein „Sehen und gesehen werden“ hinaus und verkörpert einen Trend, der längst auch im Luxussegment der heutigen Mode angekommen ist: Nachhaltigkeit. Waren vor ein bis zwei Jahrzehnten echte Pelze verpönt, wird heute noch stärker auf natürliche Materialien geachtet. Diese dem Warenkreislauf wieder zuzuführen und mit umweltbewussten Outfits zu punkten, ist als Trend der Modeszene unverkennbar.

Der beste Beitrag gegen die Wegwerfgesellschaft entsteht, wenn komplett auf Abfall verzichtet werden kann. Händler wie Vite EnVogue haben diesen Trend erkannt und gehen mit ihrem Konzept der erneuten Nutzung von Premium-Mode einen Weg, der speziell bei jüngeren Modefreunden hervorragend ankommt. Der niedrige Preis ist hierbei das attraktive Extra, das neben einzelnen Kleidungsstücken natürlich auch für Handtaschen, Accessoires und mehr genutzt werden. Schritt für Schritt entsteht so ein stimmiges Outfit.

Im Trend bleiben und Geld sparen

Preiswert und exklusiv schließen sich nicht aus. Wenn der Geldbeutel etwas knapper wird, lädt dies zu einem bewussteren Konsum. Und dieser heißt nicht, komplett in allen Lebensbereichen verzichten zu müssen. Stattdessen zeigt eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsum auf, wie es auch gehen kann und wie Exklusivität und Schönheit weiterhin zum Lebensalltag gehören – Händler wie Vite EnVogue fördern diesen Weg.