Maskenpflichtbis ins nächste Frühjahr?

Bundesregierung legt Corona-Regeln für den Herbst vor

Wie lange bleibt die Maskenpflicht? Ein Schild am Eingang zu einer Einkaufspassage weist auf das Tragen von Mund- und Nasenschutz hin.
Wie lange bleibt die Maskenpflicht? Ein Schild am Eingang zu einer Einkaufspassage weist auf das Tragen von Mund- und Nasenschutz hin. (Foto: dpa/symbol)

Berlin/dpa - Die Bundesregierung will bei den Beratungen mit den Ländern am Dienstag mögliche Maßnahmen gegen eine neue größere Corona-Welle im Herbst und Winter festlegen. Die steigenden Infektionszahlen seien „eine Warnung“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Mittwoch im Berlin. „Unser aller Ziel muss es ja sein, einen weiteren harten Lockdown zu verhindern.“ Zu möglichen Maßnahmen äußerte sie sich nicht. Ein Bericht des Gesundheitsministeriums mit Vorschlägen sei „eine Diskussionsgrundlage“ für die Beratungen.

In dem Bericht heißt es, im Herbst und Winter brauche es weiterhin Maßnahmen. Genannt wird unter anderem die Notwendigkeit einer weiteren Maskenpflicht „bis ins Frühjahr 2022“ im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie im Einzelhandel. Unabhängig von der Inzidenz sollte ab Anfang/Mitte September die Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen „generell nur unter Einhaltung der 3G-Regel (3G: geimpft, genesen oder getestet) möglich sein“, so der Bericht weiter.