Fakten und Buntes

Grün-Geflüster: 149. British Open der Golfer startet

Mit der British Open steht für die besten Golfer der Welt das vierte Major-Turnier des Jahres an. Im Royal St George's Golf Club in England sind auch vier Deutsche dabei.

Von dpa
Die Claret-Trophäe für den Sieger der British Open ist bei einem Pressetermin aufgestellt.
Die Claret-Trophäe für den Sieger der British Open ist bei einem Pressetermin aufgestellt. Peter Morrison/AP/dpa

Sandwich - Die British Open sind zurück. Im vergangenen Jahr musste das traditionsreiche Major-Turnier wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Von heute an gehen 156 Golfer im Royal St George's Golf Club im englischen Sandwich wieder auf die Jagd nach der silbernen Weinkaraffe.

TURNIERGESCHICHTE

Die British Open ist eines der ältesten Golf-Turniere der Welt. Im Jahr 1860 wurde die erste Open Championship im Prestwick Golf Club an der schottischen Westküste ausgespielt. Willie Park Senior siegte und erhielt einen Gürtel als Trophäe. Von 1872 an bekam der Gewinner die Claret Jug überreicht. Am häufigsten gewann der Brite Harry Vardon die British Open - sechsmal zwischen 1896 und 1914.

TROPHÄE

Claret Jug ist eine silberne Weinkaraffe und neben dem Grünen Jackett beim US-Masters in Augusta sowie dem Ryder-Cup-Pokal die berühmteste Trophäe im Golfsport.

PLATZ

Der Royal St George's Golf Club liegt an der englischen Ostküste - knapp zwei Autostunden von London entfernt. Der Par-70-Kurs ist ein typischer Links-Platz am Meer. Tiefe Sandbunker und dichtes Rough an den Seiten der Spielbahnen machen den Profis das Leben schwer. Kommt auch noch stürmischer Wind dazu, wird es für alle Spieler extrem schwierig.

TITELVERTEIDIGER

Es war ein Heimsieg für Shane Lowry: Der Ire gewann 2019 im nordirischen Royal Portrush Golf Club überlegen seinen ersten Major-Titel. Lowry holte sich den Sieg mit insgesamt 269 Schlägen vor Tommy Fleetwood (England/275) und Tony Finau (USA/277).

PREISGELD

Der British-Open-Sieger streicht einen Scheck rund zwei Millionen US-Dollar ein. Insgesamt werden 11,5 Millionen US-Dollar Preisgeld vergeben.

DEUTSCHE STARTER

Martin Kaymer, Weltranglistenplatz 83: Deutschlands Top-Golfer rutschte als Nachrücker in das Teilnehmerfeld der British Open. Zuvor hatten einige Spieler auf einen Start im Royal St George's Golf Club wegen der strengen Corona-Auflagen verzichtet. Der letzte Turniersieg des 36-Jährigen aus Mettmann liegt schon über sieben Jahre zurück.

Marcel Schneider, Weltranglistenplatz 259: Für den 31-Jährigen aus Pleidelsheim ist es das Debüt bei einem Major-Turnier. Schneider sicherte sich seinen Startplatz mit starken Leistungen auf der zweitklassigen Challenge Tour.

Marcel Siem, Weltranglistenplatz 302: An seinem 41. Geburtstag darf der Routinier aus Ratingen wieder bei der British Open abschlagen. Siem qualifizierte sich in letzter Minute mit dem Triumph beim Challenge-Tour-Turnier in Frankreich für das Major.

Matthias Schmid, Weltranglistenplatz 1085: Für den Golf-Amateur aus Regensburg ist es nach 2019 bereits der zweite Start bei der British Open. In diesem Jahr hat der 23-Jährige auch schon bei der US Open abgeschlagen.

TOPFAVORIT

Jon Rahm, Weltranglistenplatz 2: Nach seinem ersten Major-Sieg bei der US Open ist der 26-jährige Spanier auch im Royal St George's Golf Club der Topfavorit auf den Titel. Rahm spielte bisher eine überragende Saison und ließ sich auch durch einen positiven Corona-Test nicht vom Weg abbringen.