Erfolg gegen Erzrivalen

Bwipo: Fnatics LEC-Sieg gegen G2 Esports ist bittersüß

In einem dramatischen Match besiegt Fnatic den Rivalen G2 Esports und sichert sich damit die letzte Chance zur League-of-Legends-WM. Ein grandioser Erfolg - doch Fnatics Jungler Bwipo ist nicht nur freudig.

Von Interview: Benedikt Wenck, dpa
Fnatics Jungler Bwipo wird sich bei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft in China beweisen können.
Fnatics Jungler Bwipo wird sich bei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft in China beweisen können. Riot Games/dpa

Berlin - Es ist eine sensationelle Story: Im Kampf um das letzte europäische Ticket zur League-of-Legends-Weltmeisterschaft setzt sich Fnatic gegen Erzrivale G2 Esports durch. Zentral dafür war auch Fnatics Jungler Gabriël „Bwipo“ Rau - der erst seit Anfang des Jahres auf der Position spielt.

Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur spricht er über seine aktuelle Rolle. Und erzählt, dass es ihm doch schwer fällt, G2 nicht bei den Worlds zu sehen.

Frage: Wie fühlen Sie sich nach diesem Sieg?

Antwort: Ich verarbeite es gerade einfach. Ich hatte Zweifel, dass ich nicht gut genug bin. Aber ich bin froh, dass ich meinem Team und mir einfach vertraut habe, dass wir das bestmögliche Spiel spielen können. Aber ich bin auch etwas traurig, weil ich meine Brüder Caps und Rekkles nicht bei der WM sehen werde. (atmet tief durch) Ich habe mit ihnen sehr viel erlebt in meiner Karriere. Meine größten Erfolge habe ich mit ihnen zusammen erlebt. Und ihnen das wegzunehmen ist bittersüß.

Frage: Vor der Saison mussten Sie ihre Rolle wechseln von der Toplane in den Jungle. Wie geht es Ihnen mit der Entwicklung, die Sie durchgemacht haben?

Antwort: Ich versuchte einfach das zu sein, wofür ich im Team am meisten gebraucht wurde. Und ich denke, im Jungle konnte ich das viel besser sein.

Frage: Wie sehen Sie Ihre Chancen für den Rest der Playoffs?

Antwort: Wenn wir gut spielen, können wir die Saison gewinnen. Aber die anderen Teams spielen besser. Rogue und MAD Lions sind definitiv besser als wir. Ich denke aber auch, dass wir das beste League of Legends spielen können, das Europa zeigen kann. Besser als MAD, besser als G2, auch besser als Rogue. Meine Erwartungen sind: Lass uns verdammt gutes League of Legends spielen und danach sehen, wer gewinnt.

Frage: Wie sehen Sie die Chancen der europäischen Teams bei der Weltmeisterschaft?

Antwort: Das ist schwer zu sagen. Worlds ist immer so: Man geht rein, die asiatischen Spieler lachen dich aus - sie sind einfach zu gut. Und dann hast du zwei Wochen im Bootcamp, um deinen Scheiß zusammenzukriegen und nicht mehr ausgelacht zu werden. Und wenn du in der Gruppenphase noch mitkommst, kannst du es weit schaffen.

Zur Person: Gabriël „Bwipo“ Rau spielt seit 2018 bei Fnatic und ist mittlerweile wohl das bekannteste Gesicht der Mannschaft. Der 22-Jährige Belgier wechselte bei dem britischen Team bereits mehrfach die Position, zuletzt dieses Jahr von der Top- auf die Jungle-Position.