Sportgerichtshof CAS

Brasiliens Ex-Fußballchef bleibt lebenslang gesperrt

Von dpa
Bleibt lebenslang gesperrt: Ricardo Teixeira, ehemaliger Präsident des brasilianischen Fußballverbandes CBF.
Bleibt lebenslang gesperrt: Ricardo Teixeira, ehemaliger Präsident des brasilianischen Fußballverbandes CBF. Srdjan Suki/epa/dpa

Lausanne - Der Internationale Sportgerichtshof Cas hat die lebenslange Sperre gegen den früheren Präsidenten des brasilianischen Fußballverbands CBF, Ricardo Teixeira, bestätigt.

Der 74 Jahre alte Ex-Funktionär habe mit der Annahme von Schmiergeldern gegen das Ethikreglement des Weltverbands FIFA verstoßen, teilte der CAS mit. Damit wies das Schiedsgericht den Einspruch des Brasilianers gegen seine lebenslange Sperre und das Bußgeld in Höhe von einer Million Schweizer Franken (rund 920.000 Euro) aus dem Jahr 2019 zurück. Teixeira hatte argumentiert, die FIFA sei gar nicht zuständig und forderte die Annullierung der Strafe.

Nach Urteil der FIFA-Ethikkommission hatte Teixeira zwischen 2006 und 2012 Medien- und Marketingrechte des brasilianischen Verbandes CBF und des südamerikanischen Regionalverbandes CONMEBOL illegal an Firmen verkauft, von denen er im Gegenzug hohe Geldsummen erhielt. Die US-Bundesbehörden erhoben Anklage wegen Erpressung, Betrug und Geldwäsche gegen Teixeira. Allerdings liefert Brasilien keine Staatsbürger aus.