Qualifikation zum Masters

Acend gewinnt Valorant Challengers in Europa gegen G2

Die Valorant-Profis von Acend haben das erste Challengers-Turnier der Stage 3 gegen G2 Esports gewonnen. Beide Teams sind für die Playoffs zum Masters Berlin qualifiziert. Fnatic und Liquid müssen nachsetzen.

Von dpa
Acend im März 2021. Damals hatten die Valorant-Profis mit einer leicht anderen Besetzung das erste europäische Masters gewonnen.
Acend im März 2021. Damals hatten die Valorant-Profis mit einer leicht anderen Besetzung das erste europäische Masters gewonnen. Freaks4U Gaming/Riot Games/dpa

Berlin (dpa) – - Das Valorant-Team von Acend hat das erste europäische Challengers-Turnier in Stage 3 der Valorant Champions Tour für sich entschieden. Gegen G2 Esports sicherte sich das Team einen deutlichen 3:1-Sieg nach Maps (13:5; 13:2; 6:13; 13:10)

„Wir sind sehr froh“, sagte Acend-Profi Santeri „BONECOLD“ Sassi nach dem Finalsieg im Turnierstream der Champions Tour. „Wir haben unsere Erwartungen für das Turnier übertroffen. Ich habe das Gefühl, dass wir super drauf sind. Wir spielen gut und die Team-Chemie stimmt.“

Speziell auf den ersten beiden Karten Icebox und Bind ließ Acend dem Team von G2 keine Chance. Zwar lief die Partie anschließend ausgeglichener, der Erfolg ging am Ende jedoch an Acend.

Schritt Richtung Valorant Masters

Damit hat das Team einen ersten Schritt in Richtung des Masters in Berlin im September gemacht. Als Sieger ist das Valorant-Team für die Playoffs vom 12. bis 22. August qualifiziert. Gleiches gilt für Finalgegner G2 sowie Guild Esports und FunPlus Phoenix, die beim Challengers unter den Top vier waren.

Nachsitzen heißt es derweil für die beiden zuletzt besten europäischen Valorant-Teams: Fnatic und Team Liquid. Sie müssen beim zweiten Challengers-Turnier Ende Juli antreten, um sich einen der zwei verbliebenen Plätze bei den Playoffs zu sichern.