Basketball

Schnuppern unterm Korb

Bei der TSG GutsMuths Quedlinburg haben Mädchen und Jungen erste Einblicke bekommen. Warum der Abteilungsleiter aufgeregt gewesen ist.

Von Thomas Baake
Trifft Stella den Korb? Diese Frage bewegt nicht nur Trainer Gunter Schimpfermann.
Trifft Stella den Korb? Diese Frage bewegt nicht nur Trainer Gunter Schimpfermann. Foto: Thomas Baake

Quedlinburg - In die Sporthalle an der Turnstraße, quasi das Hauptquartier der TSG GutsMuths Quedlinburg, ist wieder Leben nach der coronabedingten Pause eingezogen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Abteilung Basketball hatte zum Schnuppertraining geladen, und jeweils zwei Gruppen mit je zehn Kindern in den Altersklassen U 10 und U 12 waren Freitag am Start.

„Das Schnuppertraining bedeutet uns im Verein sehr viel. Ich bin schon ein wenig aufgeregt. Nicht nur, weil wir eine so lange Pause vom Basketballsport hatten. Auch das Training mit Kindern der Altersklasse U 10 ist für den Verein komplettes Neuland. Die Kinder haben noch keinerlei Grunderfahrung vom Basketball. Zudem weihen wir die neuen mobilen und höhenverstellbaren Basketballkörbe ein“, sagte Abteilungsleiter Tobias Münch dazu.

Teilnehmer kommen aus den Grundschulen

So ein Training von Kindern in dieser Altersklasse habe es wohl vor gut 20 Jahren das vorerst letzte Mal bei der TSG gegeben. Nun soll es also wieder losgehen. Die Teilnehmer kommen aus den Grundschulen Heinrichsplatz und Neustädter Grundschule in Quedlinburg. Mädchen und Jungen in gemischten Gruppen wagen ihre erste Schritte mit dem orangefarbenen Ball - oder in ihrem Fall ist dieser blau gesprenkelt und kleiner vom Umfang her, jeweils freitags ab 14.30 Uhr in zwei Gruppen.

„Das allergrößte Ziel ist es, dass die Kinder am Basketball Spaß haben. Sie sollen sich Erfolgserlebnisse holen und auch die Körbe treffen. Von daher nehmen wir die höhenverstellbaren Körbe. Zudem sollen die Eltern, die coronabedingt ihre Kinder zum Training nur bringen und abholen und nicht zusehen dürfen, das Gefühl bekommen, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind“, so Münch. Das erste Training leitete Gunther Schimpfermann. Künftig sollen Stefan und Aleksander Milic die Rasselbande auf dem Parkett an den Sport mit den Dunkings und Elly Hoops heranführen. Die Brüder sind in der Reserve der TSG GutsMuths Panthers aktiv. Aleksander ist 23 und absolviert ein Maschinenbaustudium in Braunschweig.

„Ich spiele seit zweieinhalb Jahren bei der TSG Basketball auf der Position des Forward und komme aus Gernrode“, sagt er. Tobias Münch habe ihn angesprochen, ob er nicht auf die Aufgabe Trainer der AG in der Altersklasse U 10 und U 12 Lust hätte, und er selbst brachte seinen Bruder gleich noch als Verstärkung in das Trainerteam mit.

„Mit acht Jahren kann man schon die Basics wie Dribbeln, Passen und Werfen erlernen“

Die Tätigkeit als Trainer von Kindern ist auch für ihn Neuland. „Früh mit dem Basketballspielen anfangen ist wichtig.“ Mit 15 oder 16 sei es zu spät. „Mit acht Jahren kann man schon die Basics wie Dribbeln, Passen und Werfen erlernen“, sagt Milic und fügt zum Inhalt der Trainingseinheit hinzu: „Die Kinder sollen spielen und Spaß haben. Es werden auch kleine Spiele, die nichts mit dem Basketball zu tun haben, gespielt. Wir wollen bei den Kindern den Spaß für den Basketball herauskitzeln.“

Und das gelang beim ersten Schnuppertraining bei den Kindern um Fritz, Michelle, Silas und Stella. „Es war schön. Dass wir mit dem Ball in die Körbe getroffen haben, hat Spaß gemacht“, strahlt Stella Vogel nach dem Training im Beisein ihrer Mutter Kathleen vor der Sporthalle. „Das Training für die Kinder ist ganz toll. Stella macht ganz viele Ballsportarten und was in ihrer Freizeit mit Sport und Bewegung zu tun hat. Und dass der Sport hier in einer Jugendgruppe gerade für die gleichaltrigen Kleinen ist, das ist wunderbar. Wir haben auch schon mal privat auf die Basketballkörbe am Kleers geworfen. Jetzt unter Gleichaltrigen macht es Stella schon mehr Spaß als nur mit Mutti und Vati“, sagt Kathleen Vogel.

Somit ist das erste Schnuppertraining der TSG GutsMuths Abteilung Basketball für die Altersklasse U 10 bei den Kindern und auch Eltern bestens angekommen. Der erste kleine Schritt, dem Nachwuchs den Spaß am Basketball zu geben, ist dem Trainergespann um Schimpfermann und den Brüdern Milic also gelungen - und darauf lässt sich aufbauen. (mz)