Vor Ost-Derby gegen SC Magdeburg

Leipzigs Handballer erhalten erste Astrazeneca-Impfung

Der SC DHfK Leipzig trifft am Sonntag auf den SC Magdeburg.
Der SC DHfK Leipzig trifft am Sonntag auf den SC Magdeburg. (Foto: imago/Revierfoto)

Leipzig – Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben die erste Anti-Corona-Impfung erhalten. Wie die Sachsen am Dienstag mitteilten, wurde das Bundesliga-Team am Montag am Universitätsklinikum Leipzig mit dem Impfstoff Astrazeneca versorgt. Zur Vorbeugung möglicher Reaktionen hält sich das Team an die empfohlene Trainingskarenz von drei Tagen.

Ab Donnerstag bereitet sich die Mannschaft auf das Ost-Duell beim SC Magdeburg am Sonntag vor. Die Zweitimpfung ist für Mitte Juli vorgesehen, so dass der SC DHfK immunisiert die Vorbereitung auf die nächste Saison angehen kann.

Corona-Impfung: Nationalspieler Philipp Weber erhält Impfstoff von Johnson & Johnson

Nationalspieler Philipp Weber wurde wegen der bevorstehenden Olympia-Teilnahme über den Olympiastützpunkt Sachsen (OSP) mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft. Somit benötigt er keine Zweitimpfung und kann immunisiert zu den Olympischen Spielen nach Tokio fahren.

„Mit der Immunisierung unserer Mannschaft leisten wir einen kleinen Beitrag auf dem Weg zurück zur Normalität. Gerade unsere Sportler, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Geschäftsstelle, treffen in ihrem Berufsalltag auf viele Kontakte. Es gibt uns ein gutes Gefühl, dass wir durch diese Maßnahme bestens geschützt sind und von uns kein Übertragungsrisiko mehr ausgehen kann“, sagte DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther laut Vereinsmitteilung. (dpa)