Erfolgreiche Wiederwahl

Hallenserin Silke Renk-Lange bleibt LSB-Präsidentin

Aktualisiert: 21.11.2022, 10:04
Silke Renk-Lange bleibt an der Spitze des Landes-Sportbundes in Sachsen-Anhalt.
Silke Renk-Lange bleibt an der Spitze des Landes-Sportbundes in Sachsen-Anhalt. (Foto: imago/Peter Endig)

Magdeburg/dpa - Silke Renk-Lange ist als Präsidentin des Landesportbundes Sachsen-Anhalt einstimmig wiedergewählt worden. „Ich freue mich riesig darüber, dass mir die Sportfamilie Sachsen-Anhalts erneut so deutlich das Vertrauen ausgesprochen hat“, sagte die Speerwurf-Olympiasiegerin von 1992 am Samstag beim 9. Ordentlichen Landessporttag in Magdeburg.

Die 55-jährige Hallenserin überzeugte in den letzten drei Jahren mit ihrer Basisnähe und ihrer offenen Kommunikation. Von den Delegierten wurden zudem zahlreiche Änderungen an Grundsatzdokumenten beschlossen. Zudem wurde eine neue Ethik-Kommission eingerichtet.

Dennoch seien die aktuellen Herausforderungen für die Sportvereine riesig. Nach dem Mitgliederverlust im Jahr 2020/21 aufgrund der Corona-Pandemie steht mit den stark steigenden Energiepreisen die nächste Mammutaufgabe vor den Vereinen.

„Wir sind froh, dass wir die Sportvereine unter den Rettungsschirm des Bundes bekommen haben. Das sorgt zumindest dafür, dass die Kosten für unsere Vereine nicht komplett aus dem Ruder laufen“, sagte Renk-Lange. „Wir sind gemeinsam gefragt, in Härtefällen bei Vereinen nach Lösungen zu suchen. Es kann aber keine pauschale Unterstützung wie bei den Coronahilfen geben“, meinte Sachsen-Anhalts Sportministerin Tamara Zieschang.