Stimmen zum RBL-Sieg

Stimmen zum RBL-Sieg: Hasenhüttl: „Nicht so attraktiv, aber sehr effektiv“

Leipzig - RB Leipzig hat sein Heimsieg zum Auftakt des 22. Spieltags am Freitagabend mit 2:0 (1:0) gegen den FC Augsburg gewonnen. Die Protagonisten waren sich nach Abpfiff einig, dass es ein verdienter Erfolg der Gastgeber war. Die Stimmen zum ...

Von Ullrich Kroemer und Martin Henkel 09.02.2018, 22:42
Trainer Ralph Hasenhüttl war mit dem Auftritt seiner RBL-Mannschaft gegen Augsburg zufrieden.
Trainer Ralph Hasenhüttl war mit dem Auftritt seiner RBL-Mannschaft gegen Augsburg zufrieden. dpa-Zentralbild

RB Leipzig hat sein Heimsieg zum Auftakt des 22. Spieltags am Freitagabend mit 2:0 (1:0) gegen den FC Augsburg gewonnen. Die Protagonisten waren sich nach Abpfiff einig, dass es ein verdienter Erfolg der Gastgeber war. Die Stimmen zum Spiel.

Ralph Hasenhüttl (Trainer RBL): „Wir haben heute etwas anders gespielt als sonst. Wir wussten, dass der Gegner Schwierigkeiten hat, wenn er den Ball besitzt. Es war ein taktisch geprägtes Spiel von uns und vieles ist aufgegangen. Wir tun uns leichter, wenn wir nicht so viel Ballbesitz haben. Es ist der letzte und schwere Schritt in der Entwicklung einer Mannschaft, sich mit Ballbesitz durchzusetzen. Das ist vielleicht offensiv nicht so attraktiv, dafür aber sehr effektiv. Wir haben verdient gewonnen."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): „Wir hatten uns viel vorgenommen wie bei jedem anderen Spiel auch. Wir haben aber den ein oder anderen Fehler zu viel gemacht. Leipzig hat es sehr gut gemacht, deshalb ist der Sieg am Ende völlig verdient.“

Willi Orban (Kapitän RB Leipzig): „Wir haben heute taktisch etwas flexibler gespielt, dadurch waren wir heute erfolgreich. Wir hatten viele Umschaltsituationen. Die Standards zum Schluss haben wir konsequent verteidigt. Wir haben umgstellt, sind viel griffiger und schärfer darauf, den Ball zu klären. Das ist die Mentalität, die wir brauchen, um auch weiterhin zu Null zu spielen. Ein paar Umschaltsituationen hätten wir besser ausspielen können.”

Dayot Upamecano (Abwehrspieler RB Leipzig): „Das 100. Bundesligator geschossen zu haben, fühlt sich sehr gut an. Yussi hat aufs Tor geschossen und dann stand ich richtig. Das war ein tolles Spiel für mich und für die Mannschaft. Danach war es wichtig für mich, mich bei unserem Keeper Yvon Mvogo zu bedanken, weil er mir vor dem Spiel gesagt, dass ich heute das Tor schießen werde. Ich widme das Tor meiner Mama, auch sie hat mir gesagt: Glaub daran, heute wirst Du ein Tor schießen.”

Peter Gulacsi (Torhüter RB Leipzig): „Wir haben viel thematisiert, dass wir in dieser Saison zu viele Gegentore bekommen haben. Dass wir in den letzten zwei Spielen zu Null gespielt haben, ist, wie wir Fußball spielen wollen. Wir wollen zu unserer Teamabwehrleistung der Vorsaison zurückfinden und sind dabei auf einem richtig guten Weg.”

Yussuf Poulsen (Stürmer RB Leipzig): „Wir haben probiert, die Augsburger zu locken. Das hat gut geklappt. Wir haben sie hinten herum einfach spielen lassen. So hatten sie weniger Räume hinter unserer Kette. Die haben wenige Lösungen gefunden. Genau das wollten wir. Wir fahren jetzt mit Selbstvertrauen nach Neapel. Wir hoffen, dass wir in Napoli auch so eine Leistung wie heute bringen können.”

Lukas Klostermann (Abwehrspieler RB Leipzig): „Es war ein sehr intensives Duell. Wir haben sowohl offensiv als auch defensiv ein gutes Spiel gemacht und kaum etwas zugelassen. Dieser Sieg wird uns weiter Auftrieb geben.“

Stefan Ilsanker (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Ein verdienter Sieg. Wir haben heute etwas anders begonnen, zunächst ein wenig tiefer gestanden. Das hat gut geklappt und wir haben wieder zu null gespielt.“

Marvin Hitz (Torhüter FC Augsburg): „Man hat es gesehen, dass wir nicht genau wussten, was unser Plan ist. Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, zu viele Chancen zugelassen und nach vorn zu wenig gemacht. Wir sind mit dem, was uns Leipzig angeboten hat, nicht klargekommen.”

(mz/mit dpa)