RBL gegen Hannover 96

RBL gegen Hannover 96: Ohne Augustin raus aus der Ergebniskrise

Leipzig - Ralph Hasenhüttl hatte auf seinem Pressekonferenztisch schon eine Menge Themen liegen. Code geknackt, zweites schwieriges Jahr – solche. Er hat sie alle verkraftet und mit bergigem Kaffeehausgemüt immer so ernst genommen, wie sie es verdient ...

Von Martin Henkel
RB-Stürmer Jean-Kevin Augustin muss verletzungsbedingt pausieren und fehlt im Heimspiel gegen Hannover 96.
RB-Stürmer Jean-Kevin Augustin muss verletzungsbedingt pausieren und fehlt im Heimspiel gegen Hannover 96. imago sportfotodienst

Ralph Hasenhüttl hatte auf seinem Pressekonferenztisch schon eine Menge Themen liegen. Code geknackt, zweites schwieriges Jahr – solche. Er hat sie alle verkraftet und mit bergigem Kaffeehausgemüt immer so ernst genommen, wie sie es verdient haben.

Am Freitag lag wieder ein neues da: Standardgegentore. Vier gab es zuletzt in zwei Spielen gegen den FC Porto in der Champions League. Zwei beim 3:2 im Hinspiel, zwei bei der 1:3-Niederlage Mittwoch in Portugal. Und jetzt – kommt am Samstag Hannover 96 in die Messestadt (15.30 Uhr im Liveticker), eine ausgewiesene Standard-Mannschaft. Kann viele davon abwehren. Und kann einige davon verwerten.

RB Leipzig ist vor Hannover Standards gewarnt

O, Schreck? Hasenhüttl nahm das Thema selber auf. „Wir werden es mit einem Gegner zu tun haben, der sehr gute Standards schlägt.“ Stille, dann Lachen. Upps. Aber lässt man Porto mal beiseite, „dann haben wir zu Hause in den fünf Heimspielen noch kein Standardgegentor kassiert.“

Soll so bleiben, dass ist das eine Rezept gegen einen Gegner, den der RB-Coach „taktisch variabel erwartet“, allerdings mit einer defensiven Grundstellung. „Sie stehen sehr kompakt und schlagen gern auch mal einen langen Ball.“

Also vorn hoch hinein in den Strafraum der Leipziger. Und dann? „Wir müssen in dieses Spiel alles noch einmal hineinwerfen“, bevor es in die Länderspielpause geht. „Ich erwarte nicht unbedingt eine spielerisch geprägte Partie, sondern eine, die sehr von den mentalen Details leben wird.“

RB Leipzig: Hasenhüttl sieht kein Schlüsselspiel gegen Hannover 96

Hannover ist Aufsteiger, hat erst zwei Spiele verloren, als eines weniger als die Sachsen, hat die zweitbeste Defensive der Liga und steht nachbarlich einen Punkt hinter RB in der Tabelle. Ein Schlüsselspiel also zum Abschluss der dritten englischen Wochen diese Saison nach zuletzt zwei Pleiten gegen die Bayern in Liga und Pokal und der gegen Porto? „Nein“, sagte Hasenhüttl, „zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Schlüsselspiele für uns.“

Natürlich wolle man gewinnen, aber – Hasenhüttl ließ den Satzteil weg, wollte aber sagen, wenn RB es nicht gewinnt, dann geht nichts verloren. „Wir stehen, wie ich finde, mit 19 Punkten zu diesem Zeitpunkt gut da.“

Es war interessant zu beobachten, die beide Trainer, Hasenhüttl und Hannover-Coach Andre Breitenreiter, die eigenen Voraussetzungen für einen Sieg kleinredeten. Breitenreiter meinte, in noch keinem Spiel zuvor werde man so sehr Underdog sein wie gegen Leipzig, in Leipzig. Hasenhüttl konterte: Wir sind Aufsteiger im zweiten Jahr, wir sind kein Favorit.

RB Leipzig gegen Hannover ohne Augustin und Orban

Schon gar nicht bei den Voraussetzungen. Der 50-Jährige muss weiterhin auf den zehenverletzten Stefan Ilsanker verzichten, zudem fehlt Stürmer Jean-Kévin Augustin, der sich gegen Porto die Innenseite seines Oberschenkels gezerrt hat. Eine „Einblutung“, wie Hasenhüttl erklärte, „es ist nicht dramatisch, aber es wird ein bisschen dauern.“ Und er muss auf den Rot-gesperrten Willi Orban verzichten. Für ihn soll der junge Ibrahima Konaté in der Innenverteidigung spielen.

Ansonsten will Hasenhüttl frisches Personal bringen. Und weil es bei nur einem Tag Vorbereitung unmöglich sei, sich taktisch auf den Gegner einzustellen, müsse man „andere Tugenden“ aufbringen. „Wir müssen alles raushauen. Danach haben wir Pause.“

RBL will gegen Hannover raus aus der Ergebniskrise

Hasenhüttl erwartet deshalb ein sehr leidenschaftsgeprägtes Spiel. Hannover steht tief und lauert auf Konter – „viele Chancen werden wir nicht bekommen.“ RB wird spielerische Lösungen finden müssen. Und RB wird Verve, Kraft und Unterstützung brauchen. „Wir brauchen vor allem das Publikum, sie werden uns in der einen oder anderen Situation tragen müssen. Wir werden das mit Leidenschaft zurückzahlen.“

Dann kann es klappen, eine Ergebniskrise abzuwenden, vor der Pause sich einen Drei-Punkte-Schwung für die letzte Staffel vor dem Winter zu besorgen - und die Serie zu halten, damit das jüngste Thema nicht zu groß wird: ein sechstes Heimspiel ohne Standardgegentore.

RB Leipzig gegen Hannover 96: DiemMöglichen Aufstellung

RB Leipzig: Gulacsi – Klostermann, Konaté (Compper), Upamecano, Bernardo – Demme (Keita), Keita (Kampl) – Sabitzer (Kampl), Forsberg – Poulsen, Werner

Hannover 96: Tschauner – Korb, Anton, Sané, Ostrzolek – Bebou, Schwegler, Bakalorz (Schmiedebach), Harnik – Füllkrug, Jonathas

(mz)