RB Leipzig

RB Leipzig: Transfergerücht: Rangnick beschäftigt sich mit Toptalent Breel Embolo

Leipzig - Ralf Rangnick mag keine Gerüchte, der Trainer und Sportdirektor schafft lieber Fakten. So äußert sich der 57-Jährige auch nicht besonders gern zu Wasserstandsmeldungen über Transfers. In Anbetracht dessen äußerte sich der RB-Chefplaner dann doch recht ausführlich zu den Spekulationen um eine Verpflichtung des Schweizer Talents Breel Embolo. „Den Namen habe ich schonmal gehört. Das ist ein Spieler, der bei vielen europäischen Topklubs gerüchteweise gehandelt wird.” Und: „Konkret kann ich eventuell dann etwas dazu sagen, wenn feststeht, dass wir nicht mehr in der 2. Liga spielen.” Ganz abwegig findet Rangnick das Gerücht also nicht, sagt aber: „Jeder kann sich selbst ausmalen, ob das realistisch ist oder ...

Von Ullrich Kroemer 21.04.2016, 09:47
Dynamisch, bullig, jung: Stürmer Breel Embolo.
Dynamisch, bullig, jung: Stürmer Breel Embolo. imago sportfotodienst

Ralf Rangnick mag keine Gerüchte, der Trainer und Sportdirektor schafft lieber Fakten. So äußert sich der 57-Jährige auch nicht besonders gern zu Wasserstandsmeldungen über Transfers. In Anbetracht dessen äußerte sich der RB-Chefplaner dann doch recht ausführlich zu den Spekulationen um eine Verpflichtung des Schweizer Talents Breel Embolo. „Den Namen habe ich schonmal gehört. Das ist ein Spieler, der bei vielen europäischen Topklubs gerüchteweise gehandelt wird.” Und: „Konkret kann ich eventuell dann etwas dazu sagen, wenn feststeht, dass wir nicht mehr in der 2. Liga spielen.” Ganz abwegig findet Rangnick das Gerücht also nicht, sagt aber: „Jeder kann sich selbst ausmalen, ob das realistisch ist oder nicht.”

Der gebürtige Kameruner vom FC Basel ist erst 19 Jahre alt, hat aber bereits einen bemerkenswert kräftigen Körper. Unabhängig davon, wie realistisch eine Verpflichtung von Embolo ist: Ein solch bulliger und entwicklungsfähiger Mittelstürmer würde im Falle des Aufstiegs gut in den Kader der „Roten Bullen” passen. Denn: Ob der wuchtige Terrence Boyd den Anschluss nach zwei Kreuzbandrissen noch einmal schaffen wird, ist äußerst ungewiss.

Embolo könnte finanziellen Rahmen sprengen

Doch der Sprung in Liga eins muss dem Red-Bull-Klub freilich erst einmal gelingen, um für vielumworbene Toptalente von der Qualität eines Embolo überhaupt infrage zu kommen. „Momentan spielen wir in der 2. Liga. Egal, welcher Spieler da zuletzt spekulativ genannt wurde. Das sind alles keine Akteure, die in der 2. Liga spielen werden”, sagte Rangnick.

Neben der großen Konkurrenzsituation – auch der VfL Wolfsburg soll um Embolo werben – könnte auch der Deal auch den finanziellen Rahmen sprengen. Rangnick betonte: „Spieler müssen auch finanziell passen – sowohl was das Gehaltsgefüge als auch die Ablösesummen anbelangt.” Die Ablöse für Breel Embolo – beim FC Basel mit Vertrag bis 2019 ausgestattet – dürfte die 20-Millionen-Euro-Grenze übersteigen. Rangnick und Klubbos Oliver Mintzlaff hatten zuletzt immer wieder betont, auch im Falle des Aufstiegs in die 1. Liga „keine verrückten Sachen” machen zu wollen. Transfers wie der des Schalker Jungstars Leroy Sané für 40 Millionen Euro seien ausgeschlossen. (mz)