Hasenhüttl im MZ-Gespräch

RB Leipzig: Ralph Hasenhüttl will Torwart-Frage vor Pokalspiel gegen Dynamo beantworten

Grassau - Gulacsi streitet mit Fabio Coltorti und Zugang Marius Müller (Kaiserslautern) um den einen Platz im Tor. Der Ungar ist vergangene Saison lange Stammkeeper gewesen, zuletzt aber hatte Trainer Ralf Rangnick der Erfahrung von Coltorti vertraut. Und jetzt ist mit Müller weitere Konkurrenz hinzugekommen.

Von Martin Henkel 08.08.2016, 17:40
Peter Gulacsi im RB-Trainingslager.
Peter Gulacsi im RB-Trainingslager. imago sportfotodienst

Noch einmal volle Montur: Dress, Hosen, Stutzen, Stollenschuhe. Und auf die Zähne beißen. RB Leipzig empfängt morgen den letzten Testgegner seines Trainingslagers im Chiemgau, Liefering, das österreichische Farmteam des Muttervereins der Red-Bull Fußballaktivitäten, Salzburg. Klingt leicht, leichter wenigstens als die vorherigen Übungspartner Turin und Eibar.

Anstoß ist aufgrund des drohenden Regens nicht wie geplant um 18 Uhr, sondern schon um 11.30 Uhr. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, der erst am Montag aus den USA zum Tross gestoßen war, brachte sogar eine vorzeitige Abreise ins Spiel. Schon am Dienstag könnte es zurück nach Leipzig gehen. Eigentlich ist das Vorbereitungslager bis Mittwoch geplant. RB will nichts riskieren.

Das gleiche gilt für den Kader. Zwei Wochen sind es noch bis zum Saisonauftakt im Pokal gegen Dynamo Dresden. Also wird Hasenhüttl die Belastung verteilen. Zwei Formationen wird er auflaufen lassen, jede bekommt eine Halbzeit.

Hasenhüttl: „Gut möglich, dass ich ihm Einsatzzeit gebe, das entscheiden wir vor dem Spiel“

Bis dato war die Aufteilung auch bei der Besetzung im Tor kein Problem für den Trainer. Keeper Peter Gulacsi hatte sich zu Beginn der Übungsreise das Knie verletzt und zog sich vom Mannschaftstraining zurück. Der 26 Jahre alte Ungar ist aber schneller als erwartet wieder genesen. Veranschlagt waren acht bis zehn Tage, nach dreien stand er schon wieder auf dem Platz. Heute morgen trainierte er zum ersten Mal wieder mit der Mannschaft mit. Hasenhüttl sagte nach der Morgeneinheit: „Gut möglich, dass ich ihm Einsatzzeit gebe, das entscheiden wir vor dem Spiel.“

Aus dem zwischenzeitlichen Zweikampf ist also nun wieder ein veritabler Dreikampf geworden. Gulacsi streitet mit Fabio Coltorti und Zugang Marius Müller (Kaiserslautern) um den einen Platz im Tor. Der Ungar ist vergangene Saison lange Stammkeeper gewesen, zuletzt aber hatte Trainer Ralf Rangnick der Erfahrung von Coltorti vertraut. Und jetzt ist mit Müller weitere Konkurrenz hinzugekommen.

Hasenhüttl: "Ich werde mich erst kurz vor dem Spiel gegen Dresden entscheiden"

Bessere Karten beim Trainer hat aber keiner der drei. Hasenhüttl versucht, alle drei Torhüter gleich zu behandeln. Heute morgen sagte er gegenüber der MZ: „Ich werde mich erst kurz vor dem Spiel gegen Dresden entscheiden. Und ich kann Ihnen versichern, ich habe meine Entscheidung noch nicht getroffen.“

Man muss ihm das nicht unbedingt glauben. Coltori stand in den vergangenen Tests immer in der Formation, die allem guten Anschein nach die Stammelf für die ersten Spiele der Saison bilden wird, Müller immer in der Reserve. Eines aber ist zu diesem Zeitpunkt schon fix. Hasenhüttl wird seine Torhüter nicht gleich behandeln, wie noch bei seinem alten Verein Ingolstadt. „Das werde ich bei RB nicht so halten.“