Nachfolger von Trainer Ralf Rangnick

RB Leipzig: Mitte April steht Ralf Rangnicks Nachfolger fest

Leipzig - RB Leipzigs Geschäftsführer und Präsident Oliver Mintzaff hat bei der Mitgliederversammlung verraten, dass ein neuer Trainer in vier bis sechs Wochen präsentiert werden soll. Das berichteten Fördermitglieder der MZ. Medien waren zu der Veranstaltung nicht ...

Der Macher bei RB Leipzig: Ralf Rangnick. In dieser Transferphase gab er 45 Millionen Euro für sieben neue Spieler aus.
Der Macher bei RB Leipzig: Ralf Rangnick. In dieser Transferphase gab er 45 Millionen Euro für sieben neue Spieler aus. imago sportfotodienst

RB Leipzigs Geschäftsführer und Präsident Oliver Mintzaff hat bei der Mitgliederversammlung verraten, dass ein neuer Trainer in vier bis sechs Wochen präsentiert werden soll. Das berichteten Fördermitglieder der MZ. Medien waren zu der Veranstaltung nicht zugelassen.

In einer Presserunde nach dem Termin sagte Mintzlaff, dass zwar aktuell noch kein neuer Trainer fix sei, der neue Coach aber möglichst zeitnah bekanntgegeben werden solle, nachdem der Aufstieg in die 1. Liga perfekt gemacht wurde. Das könnte in vier bis sechs Wochen bereits der Fall sein. Auch ein früherer Zeitpunkt sei denkbar.

Stadionneubau geprüft

Dazu gab Mintzlaff bekannt, dass Ulrich Wolter, Vereinsvorstand und Abteilungsleiter Operations, innerhalb der nächsten acht Wochen prüft, ob ein Stadionneubau generell überhaupt Sinn mache. Dabei nannte Mintzlaff erstmals mögliche Standorte im Norden der Stadt „an der Messe oder am Flughafen”. Der Red-Bull-Fußballboss selbst präferiere aber grundsätzlich den bisherigen Standort in der Stadt. Abschließend werde das Thema Stadionum- oder Neubau erst im Laufe der kommenden Saison bewertet, „mit der Erfahrung in der 1. Liga”.

Zur Kaderplanung sagte der 40-Jährige: „Im Kader wird einiges passieren. Es wird ähnlich wie im Sommer einen Umbruch geben, aber wir werden nichts Verrücktes machen.” (mz/uk)