Stimmen

RB Leipzig gegen FC Turin: Stimmen von Trainer Ralph Hasenhüttl und Dominik Kaiser zum Testspiel

Kurfeld - Das 0:0-Unentschieden am Donnerstagabend gegen den FC Turin kommentierten Trainer Ralph Hasenhüttl und Mittelfeldspieler Dominik Kaiser.

Von Martin Henkel
RBL-Coach Hasenhüttl sah seinen Profis im Testspiel gegen den FC Turin die Erschöpfung und Müdigkeit aus den Einheiten im Trainingslager an. imago sportfotodienst

Das 0:0-Unentschieden am Donnerstagabend gegen den FC Turin kommentierten Trainer Ralph Hasenhüttl und Mittelfeldspieler Dominik Kaiser.

Aufschlussreicher Test für RBL-Coach

Hasenhüttl: Es war ein sehr guter Test, wo man vieles sehen konnte. Zum Beispiel, das noch nicht alles geklappt hat. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir auch ein bisschen müde. Wir haben sehr gut begonnen, haben den Gegner gut aneglaufen und ihn zu Fehlern gezwungen.

Und müssen eigentlich 2:0 in Führung gehen. Danach haben wir umgestellt, auch weil der Gegner sich an unsere Spiel angepasst hat, und ich muss sagen, danach waren doch schnell die Körner weg.

Wir haben es dann nicht mehr geschafft, gut zu pressen und den Ball zu erobern. Aber da dafür braucht man Kraft und die hatten wir dann nicht mehr. Alles in allem aber war es sehr aufschlussreich.

Lehrreiches Spiel für die Profis von Rasenballsport Leipzig

Kaiser: Insgesamt war das Spiel sehr, sehr gut. Wir haben uns nichts geschenkt und uns viel gegenseitig abverlangt. Das ist natürlich gut für uns, denn so spielt man im Pokal und in der Bundesliga. Wir haben sehr gut begonnen, Turin war sicherlich von unserer Strategie überrascht. Aber wir haben die Tore wie geplant nicht gemacht.

Dann hat uns einfach die Kraft gefehlt, unser Spiel konsequent weiterzuspielen. Und danach hatten wir sicherlich auch Glück. Aber ich finde, wir haben das gut gemacht und wie gesagt: Aus Spielen wie gegen Turin können wir extrem viel für uns ziehen.