Viele Strafzeiten nach Schlägereien

Derbysieg! Saale Bulls schlagen Leipzig mit Notkader

18.09.2021, 09:15 • Aktualisiert: 18.09.2021, 12:52
Das Derby der Saale Bulls gegen Leipzig war einmal mehr von Strafzeiten geprägt. (Symbolbild)
Das Derby der Saale Bulls gegen Leipzig war einmal mehr von Strafzeiten geprägt. (Symbolbild) (Foto: imago images/Pressefoto Baumann)

Halle (Saale) - Versöhnlicher Abschluss beim Nord-Ost-Pokal für die Saale Bulls: Am Freitagabend gewann Halles Eishockey-Oberliga das Testspiel gegen die Icefighters Leipzig mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Trotz zahlreicher Ausfälle und einem Mini-Kader von gerade einmal 14 Akteuren ging das Derby an Halle. Zwar gingen die Gäste schon in der ersten Minute durch Joonas Riekinen in Führung, doch drehten Max Pietschmann und Niklas Hildebrand das Spiel noch im ersten Drittel.

Saale Bulls und Icefighters liefern sich Schlägerein

Im Schlussabschnitt glichen die Icefighters durch Patrick Demetz aus und erreichten somit die Verlängerung, die torlos blieb. So fiel die Entscheidung im Penaltyschießen, wo Pietschmann, Joonas Niemelä und Erik Gollenbeck allesamt trafen und die Saale Bulls jubeln ließen.

Das Derby wurde hart geführt und es gab zahlreiche Strafzeiten auf beiden Seiten, darunter insgesamt sechs Spieldauer-Strafen - drei gegen Halle, drei gegen Leipzig. Vorausgegangen waren Schlägerein, Rudelbildungen und harte Aktionen. Insgesamt 180 Strafminuten sprachen die Schiedsrichter aus, mit 93 lagen die Bulls knapp vorne.

Am Sonntag stehen sich beide Klubs erneut im Nord-Ost-Pokal gegenüber, dann allerdings in Leipzig.