50 Jahre nach Feuer in Eindhoven

„Wünsche es nicht meinem schlimmsten Feind“: HFC zeigt Video zur Brand-Katastrophe

22.10.2021, 09:54 • Aktualisiert: 22.10.2021, 16:48
Klaus Urbanczyk spricht 50 Jahre später über die Hotelbrand-Katastrophe von Eindhoven 1971.
Klaus Urbanczyk spricht 50 Jahre später über die Hotelbrand-Katastrophe von Eindhoven 1971. (Foto: Screenshot Hallescher FC)

Halle (Saale)/MZ - Der Hallesche FC hat etwas verspätet zum 50. Jahrestag der Hotelbrand-Katastrophe in Eindhoven am 28. September 1971 ein Video veröffentlicht. Darin spricht HFC-Idol Klaus Urbanczyk über die dramatischen Vorfälle im Hotel „Seepferdchen“, die elf Menschen, darunter HFC-Spieler Wolfgang Hoffmann, das Leben geskostet haben.

In dem knapp dreiminütigen Film sagt Urbanczyk: „Wenn man bedenkt, dass ich vor 50 Jahren schon fast nicht mehr gewesen wäre, dann macht einen das schon nachdenklich.“ Doch überlebte „Banne“, der mit anderen gemeinsam noch weitere Hotelgäste vor den Flammen gerettet hatte. „So etwas vergisst man nie“, sagt Urbanzcyk noch heute: „Ich wünsche es nicht meinem schlimmsten Feind, diese Stunden zu erleben, die ich damals verbracht habe.“

Rund um den traurigen Jahrestag hatte es mehrere Aktionen der beiden Vereine gegeben. So ließ der PSV Eindhoven eine Dokumenation zu der Tragödie drehen, schickte eine Videobotschaft nach Halle und besuchte den HFC am Jahrestag. In Halle wurde am Leuna-Chemie-Stadion ein Gedenkstein enthüllt, zudem pflanzten Fans einen Baum im Gedenken an die Todesopfer von Eindhoven.

„Es war eine schreckliche Geschichte“, sagt Urbanczyk, der sich aber auch an viel Mitgefühl und Solidarität erinnert: „Mich hat die ganze Zeit beeindruckt, wie sich die Eindhovener um uns bemüht haben. Jeder kam und wollte helfen. Man kann nicht dankbar genug sein.“

Klaus Urbanczyk sehnt sich HFC-Aufstieg in 2. Bundesliga herbei

Für seinen HFC hofft Klaus Urbanczyk möglichst schnell auf bessere Zeiten. „Ich wünsche mir, dass wir mit guten Leistungen oben anklopfen und versuchen, in die zweite Liga zu kommen. Ich drücke uns allen die Daumen, dass wir nochmal höherklassigen Fußball erleben“, sagt der Ex-DDR-Nationalspieler, der inzwischen 81 Jahre alt ist: „Ich wünsche mir das von Herzen, denn ich habe nicht mehr lange Zeit, darauf zu warten.“