Fehlentscheidungen in 3. Liga

Von Schiedsrichtern benachteiligt? So lief die Saison für den Halleschen FC

HFC-Profi Antonions Papadopoulos hat Gesprächsbedarf bei Schiedsrichter Steven Greif.
HFC-Profi Antonions Papadopoulos hat Gesprächsbedarf bei Schiedsrichter Steven Greif. (Foto: imago/Beautiful Sports)

Halle (Saale) - Es ist eine beliebte Diskussion unter Fußball-Fans: Wurde der eigene Verein über eine Saison hinweg von den Schiedsrichtern benachtiligt? Oder gar bevorteilt? Das Portal „liga3-online“ hat die Drittliga-Saison 2020/21 ausgewertet und kommt zu höchst unterschiedlichen Ergebnissen für alle 20 Vereine.

Für den Halleschen FC fällt die Antwort eindeutig aus: Fehlentscheidungen gegen und für den HFC gleichen sich komplett aus. Neun mal, so listet das Portal auf, wurde Halle benachteiligt. Und ebenfalls neun Mal profitierte der Verein von Fehlentscheidungen gegen den jeweiligen Spieltagsgegner.

Fehlentscheidungen in 3. Liga: Viktoria Köln kommt sehr gut weg

Die meisten Fehlentscheidungen der Saison mussten der 1. FC Kaiserslautern und der FC Ingolstadt hinnehmen. Der FCI stieg aber trotzdem über die Relegation in die 2. Bundesliga auf. Von glücklichen Enscheidungen profitierte Viktoria Köln mit Abstand am meisten (21).

Besonders krass fällt auch das Verhältnis bei Viktoria Köln aus. Glaubt man der Auswertung, so wurden die Kölner selbst nur vier Mal benachteiligt - so selten wie kein anderer Klub. Macht einen „Reingewinn“ von 17 Entscheidungen, klarer Bestwert in Liga drei!

FCM, Dynamo, Zwickau: Ost-Klubs mit wenig Schiedsrichter-Glück

Der 1. FC Magdeburg hatte hingegen deutlich mehr Pech als Glück mit den Unparteiischen. Gleich 14 Mal wurde der FCM mit Entscheidungen benachteiligt, nur sieben Mal profitierte der Klub von falschen Pfiffen gegen den Gegner. Auch FSV Zwickau und Dynamo Dresden wurde häufiger benachteiligt als bevorteilt. Anders Hansa Rostock: Beim Aufsteiger gab es deutlich mehr Glück (17) als Pech (elf) in Sachen Schiedsrichter-Entscheidungen.

Grundlage der Auswertungen waren Entscheidungen zu Toren, Elfmetern und Platzverweisen. In die Wertung kamen aber nur die Szene, die Schiedsrichter-Experte Babak Rafati zuvor in seiner Kolumne für liga3-online ausgewertet hatte. Entsprechend bleibt vieles im subjektiven Bereich der Spekulation. (mz/bbi)