Moritz Heyer wechselt ablösefrei

HFC: Moritz Heyer wird Halleschen FC ablösefrei verlassen

Halle (Saale) - Für Torsten Ziegner war es bereits ein Vorgeschmack auf die kommende Saison: Bei der 1:2-Niederlage im Drittliga-Spiel gegen Preußen Münster am vergangenen Samstag musste der Trainer des Halleschen FC auf Moritz Heyer verzichten. Der Abwehrchef fehlte wegen einer Gelbsperre. Für ein ...

Von Christoph Lesk 08.05.2019, 07:33
Abschied nach nur einer Saison: Moritz Heyer (r.) verlässt den HFC im Sommer ablösefrei.
Abschied nach nur einer Saison: Moritz Heyer (r.) verlässt den HFC im Sommer ablösefrei. www.imago-images.de

Für Torsten Ziegner war es bereits ein Vorgeschmack auf die kommende Saison: Bei der 1:2-Niederlage im Drittliga-Spiel gegen Preußen Münster am vergangenen Samstag musste der Trainer des Halleschen FC auf Moritz Heyer verzichten. Der Abwehrchef fehlte wegen einer Gelbsperre. Für ein Spiel.

Ab der kommenden Saison wird der HFC-Trainer aber komplett auf seinen Abwehrchef verzichten müssen. Nach MZ-Informationen wird Heyer seinen Vertrag nicht verlängern und Halle nach nur einem Jahr wieder verlassen.

Moritz Heyer hat mehrere Zweitliga-Angebote vorliegen

Angesichts Heyers gezeigter Leistungen verwundert das nicht.  Der unumstrittene Stammspieler im Abwehrzentrum absolvierte bislang 34 Spiele (drei Tore, eine Vorlage) und trug mit seinem Spielverständnis und seiner Zweikampfstärke einen großen Teil dazu bei, dass Halle mit nur 32 Gegentoren nach Meister Osnabrück (26) die zweitbeste Defensive der Liga stellt. Mit 24 Jahren ist er zudem im besten Fußballeralter, will jetzt die Chance zweite Liga ergreifen.

Dabei hat Heyer die Qual der Wahl. Ihm liegen mehrere Angebote von Zweitligisten vor. Ob es ihn wieder näher an seine Heimat in Niedersachsen verschlagen wird, ist noch unklar. Der VfL Osnabrück als Aufsteiger in das Bundesliga-Unterhaus wäre als neuer Arbeitgeber prädestiniert. Heyer spielte dort in der Jugend. Dem Vernehmen nach ist die Entscheidung aber noch offen.

Für den HFC ist der Abgang des Abwehrchefs die erste große Schwächung vor der kommenden Saison, die der Klub mit hohen Ambitionen angeht. Zwar möchte Sportdirektor Ralf Heskamp Heyers Abgang noch nicht bestätigen, vorbereitet ist der Kaderplaner aber.

HFC sucht bereits Alternative für Moritz Heyer

„Natürlich schauen wir uns schon länger nach einer Alternative um“, sagt er. „Klar ist, dass wir keinen Stammspieler aus der zweiten Liga  holen können. Wir können Moritz Heyer nicht Eins-zu-Eins ersetzen.“

>>> Das sind die aktuellen Transfergerüchte beim Halleschen FC

Deshalb ließ der Klub auch nichts unversucht, um den Defensivspieler über die Saison hinaus zu binden. Die Verantwortlichen lobten ihn immer wieder, Heskamp bemühte sich schon frühzeitig um eine Verlängerung des Kontrakts und ging dabei auch an die finanzielle Schmerzgrenze –  vergebens. (mz)