Kaderwert halbiert sich zur neuen Saison

HFC-Marktwerte: Gewinner und Verlierer beim Hallschen FC

Aktualisiert: 02.06.2022, 11:03
Michael Eberwein (l.) verlässt den HFC mit gesteigertem Marktwert, Niklas Kreuzer (2.v.l.) ist nun wertvollster Profi im Kader.
Michael Eberwein (l.) verlässt den HFC mit gesteigertem Marktwert, Niklas Kreuzer (2.v.l.) ist nun wertvollster Profi im Kader. (Foto: imago images/pmk)

Halle (Saale)/MZ - Das Portal „transfermarkt.de“ passt mehrmals in der Saison die Marktwerte in der 3. Liga an. Nach dem Ende der Saison 2021^/22 gab es nun eine ausführliche Anpassung. Auch beim Halleschen FC gibt es immer Bewegung im Kader. Ein Überblick über Gewinner, Verlierer und die Gesamtwerte.

Starten wir mit dem aktuellen Kader der Saison 2021/22, denn noch stehen die Spieler ja bis Ende Juni unter Vertrag.

Leih-Keeper Tim Schreiber bleibt mit 600.000 Euro der wertvollste Spieler im Kader. Er wird Halle aber verlassen und für zwei Jahre von RB Leipzig an Zweitligist Holstein Kiel ausgeliehen.

Auch Halles zweit- und drittwertvollste Spieler verlassen den Klub. Joscha Wosz (350.000) kehrt zu RB Leipzig zurück, Michael Eberwein (325.000) zieht es zu Borussia Dortmund II. Wosz hat während seiner glücklosen Leihe in Halle allerdings 50.000 Euro an Wert eingebüßt. Für Eberwein hingegen ging es um 25.000 Euro rauf.

Hallescher FC: Tim Schreiber wertvollster Spieler im Kader

Neben Eberwein gehören auch Elias Huth, Jan Shcherbakovski, Julian Guttau, Niklas Kreuzer, Niklas Landgraf und Sören Reddemann zu den Marktwert-Gewinnern. Huths Zukunft ist noch unklar, Shcherbakovski steht bereits als Abgang fest. Die anderen haben alle gültige Verträge für die Saison 2022/23.

An Wert eingebüßt haben hingegen Niklas Kastenhofer, Janek Sternberg, Louis Samson, Toni Lindenhahn, Wosz, Tom Zimmerschied, Aaron Herzog, Julian Derstroff, Kebba Badjie, Justin Eilers und Philipp Zulechner.

Hallescher FC: Marktwert im Mittelfeld der 3. Liga

Insgesamt bewertet „transfermarkt.de“ den Halleschen FC mit einem Kaderwert von 6,35 Millionen, was einem Durchschnitt von 205.000 Euro pro Spieler bedeutet. Das sind innerhalb der 3. Liga durchschnittliche Werte.

Ab 1. Juli 2022 sieht die Sache aber ganz anders aus: Zwölf feststehende Abgänge und bislang erst vier Zugänge sorgen dafür, dass der Kaderwert des HFC auf aktuell 2,8 Millionen Euro sinkt.

Die Zugänge Felix Gebhardt (100.000 Euro), Seymour Fünger (100.000), Timur Gayret (150.000) und Leon Damer (175.000) bringen vergleichsweise kleine Marktwerte mit ein. Wertvollster Spieler ist dann Niklas Kreuzer (300.000) gefolgt von Jonas Nietfeld und Tom Zimmerschied (je 250.000).

Lässt man die Zweitvertretungen von Dortmund und Freiburg außen vor, hat der 1. FC Magdeburg (295.000) den wertvollsten Kader, gefolgt vom 1. FC Kaiserslautern (281.000) und Eintracht Braunschweig (280.000). Alle drei Teams sind aufgestiegen und durften sich entsprechend über starke Zuwächse in Sachen Marktwert freuen.