HFC-Profi ist ablösefrei

Hallescher FC verliert wohl seinen Abwehrchef: Stipe Vucur vor Abschied

Abwehrspieler Stipe Vucur sieht seine sportliche Zukunft nicht in Halle und wechselt nach Rumänien.
Abwehrspieler Stipe Vucur sieht seine sportliche Zukunft nicht in Halle und wechselt nach Rumänien. (Foto: imago/Christian Schroedter)

Halle (Saale) - Noch ist ein Übersetzungsprogramm nötig, um dem Gerücht auf die Spur zu kommen. Dann klingt aber alles schon ziemlich konkret: Abwehrchef Stipe Vucur wird den Halleschen FC mit ziemlicher Sicherheit verlassen.

Der 29-Jährige, dessen Vertrag in Halle Ende Juni ausläuft, soll künftig für ein altes Schwergewicht des osteuropäischen Fußballs auflaufen: Steaua Bukarest. FCSB, so der heutige Name. So ist es in rumänischen Quellen zu entnehmen.

Den 26-fachen Meister und Europapokal-Sieger von 1986 hat demnach vor allem Vucurs Körpergröße überzeugt. „Heute habe ich einen 1,95-Meter-Verteidiger aus Deutschland geholt, der auch schon in Österreich gespielt hat“, zitiert „Pro X“ Steaua-Klubchef Gigi Becali. „Ich habe am meisten Angst vor Toren nach Eckbällen.“ Da soll Vucur Abhilfe schaffen.

Hallescher FC wollte mit Stipe Vucur verlängern

Der 29-Jährige war im Oktober 2020 nach Halle gewechselt, zuvor war er unter anderem für Hajduk Split und den 1. FC Kaiserslautern aktiv. Für den HFC machte der Austro-Kroate in der vergangenen Spielzeit 32 Spiele. Vucur überzeugte als Organisator und starker Zweikämpfer in der Luft. Er zeigte aber Schwächen am Boden und leistete sich auch einige schwere Patzer.

Trotzdem wollte der HFC mit Vucur verlängern, hatte nun aber offensichtlich überraschend das Nachsehen. Am Freitagmittag war der neue Sportchef Ralf Minge noch davon ausgegangen, dass es in dieser Woche bei keiner Personalie finale Klarheit gibt. (mz)