Vor Königsklassen-Start

„Wird eng“: Bayern befürchtet Gnabry-Ausfall in Barcelona

Von dpa
Droht dem FC Bayern auszufallen: Serge Gnabry (M).
Droht dem FC Bayern auszufallen: Serge Gnabry (M). Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

München - Der FC Bayern München beklagt vor dem Start in die Gruppenphase der Champions League beim FC Barcelona mehrere angeschlagene Akteure.

Weltfußballer Robert Lewandowski (muskuläre Probleme) und Nationalspieler Serge Gnabry (Rücken) mussten am Samstagabend beim 4:1 im Bundesliga-Topspiel bei RB Leipzig verletzt ausgewechselt werden. „Es wird eng“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic einen Tag nach dem Spiel im TV-Sender Sky zu den Einsatzchancen des Flügelstürmers. Er rechnet eher mit einem Ausfall des Angreifers.

Zudem zog sich Neuzugang Marcel Sabitzer einen Tag nach seinem Debüt im Trikot des Rekordmeisters gegen seinen Ex-Club Leipzig am Sonntag im Training eine Blessur am rechten Arm zu, dieser musste bandagiert werden. Fest stand bereits, dass Mitelfeldspieler Corentin Tolisso wegen einer Wadenverletzung auch an diesem Dienstag (21.00 Uhr/Amazon Prime Video) im Camp Nou noch nicht wieder zur Verfügung stehen wird.

Lewandowski hatte am Samstagabend Probleme im Adduktorenbereich, wie Trainer Julian Nagelsmann berichtete. Es sei etwas Spannung auf der Oberschenkelmuskulatur gewesen. „Es war eine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Nagelsmann zur Auswechslung nach einer Stunde Spielzeit: „Eigentlich wollten wir ihn 20 Minuten länger spielen lassen.“

Gnabry musste bereits zum Ende der ersten Hälfte vom Platz. Ohne Einwirkung eines Gegenspielers blieb der Angreifer nach 42 Minuten auf dem Platz liegen. „Bei Serge ist es irgendwas im Rücken, vielleicht ein Hexenschuss“, sagte Nagelsmann. Neben Barcelona sind Dynamo Kiew und Benfica Lissabon die Gruppengegner der Münchner.